Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Käse
Schwein
Überbacken
Vorspeise
warm
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gebackene Rotkohlspalten mit Frühstücksspeck, Maronen und Thymian

Gratiniert mit Ziegenfrischkäse und Johannisbeergelee

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 10.12.2015



Zutaten

für
1 kl. Kopf Rotkohl (etwa 800 g)
etwas Sonnenblumenöl
1 TL, gestr. Salz
etwas Pfeffer, bunt, aus der Mühle
1 Msp. Nelkenpulver
75 g Frühstücksspeck
200 g Marone(n), gekocht
½ Bund Thymian
200 g Ziegenfrischkäse (Rolle oder Taler)
100 g Johannisbeergelee

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Backofen auf 160° (Umluft) vorheizen. Den Rotkohl putzen, abspülen, vierteln und dann in etwa 2 cm dicke Spalten schneiden, dabei darauf achten, dass der Strunk die Spalten zusammenhält.

Die Spalten rundherum großzügig mit Sonnenblumenöl einpinseln. Das Salz mit einigen Umdrehungen buntem Pfeffer aus der Mühle sowie mit dem Gewürznelkenpulver mischen und die Rotkohlspalten damit würzen. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen.

Den Frühstücksspeck in etwa 1 bis 2 cm große Stücke schneiden. Die Maronen grob hacken. Beides auf die Rotkohlspalten streuen und dann den Thymian darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen.

Den Ziegenfrischkäse zerbröckeln, auf den Rotkohlspalten verteilen und das Johannisbeergelee in Klecksen darauf geben. Weitere etwa 3 bis 5 Minuten backen.

Anschließend auf Teller verteilen und servieren. Dazu passt frisches Baguette.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, ich war durch die Kommentare ja schon mal vorgewarnt...also habe ich von einem kleinen Kohlkopf eine recht dünne Scheibe abgeschnitten. Solange der Backofen aufheizte, kam das Teil dann in die Pfanne und wurde vorab angebraten. Bei 180 Grad war das Kraut mit Speck und Maronen dann 30 Minuten im Backofen, zuletzt (vielleicht etwas zu spät) kam dann noch der Ziegenkäse dazu. Das Gelee hatte ich vergessen, also ganz zum Schluß dann noch Brombeerchutney obendraufs. Natürlich geht es auf meine Art nur, wenn man für 1 oder 2 Personen kocht. Für mich war das ein sehr leckerer Abend-Snack, das Kraut war leicht knusprig und absolut nicht mehr roh. Die Maronen würde ich nächstes Mal auch später mit reingeben, denn einige Stücke waren nach dieser Zeit hart geworden. Aber, wie geschrieben, sehr, sehr lecker Liebe Grüße Christine

24.01.2016 18:35
Antworten
noveli

Hallo hier muss ich Badegast recht geben die Zeit ist zu kurz. Habe sie ebenfalls bei 180 Grad 40 Minuten im Backofen und noch einmal 10 Minuten verlängert. Habe alles nach Rezept gemacht nur habe ich Talegio genommen anstelle des Ziegenkäse und ein wenig Feigenchutney anstelle Johannisbeergelee. Lg. Noveli

04.01.2016 16:41
Antworten
McMoe

Hallo Badegast, ganz lieben Dank für deinen ehrlichen Kommentar und deine positive Resonanz auf meine Rezepte. Tja, dass kann schon mal vorkommen, dass dir mal das eine oder andere Rezept nicht gefällt/schmeckt. Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden, sonst wäre das Leben ja viel zu langweilig ;-))) Da mein Mann nur rohen Rotkohl isst/mag und ich aber auch sehr gerne mal gekochten Rotkohl esse, war dies ein Kompromiss, der bei ihm gut ankam. LG McMoe

05.01.2016 22:00
Antworten
badegast1

Hallo, bisher fand ich Deine Rezepte immer super. Dieses hat aber leider so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Die Rotkohlspalten war noch sehr (viel zu) knackig, obwohl ich den Ofen auf 180 Grad Umluft hatte und zum Schluß den Ziegenkäse nochmal mit zusätzlicher Grillfunktion bei 220 Grad 6 Minuten überbacken habe. Insgesammt war alles ca. 40 Minuten im Ofen. Mir hat auch das Nelkengewürz in der Gesamt-Kombination nicht zugesagt. Vielleicht habe ich auch etwas zuviel davon genommen. Da sollte man vorsichtig würzen. Geschmäcker sind eben verschieden, und ich bin da ganz bestimmt kein Maßstab, aber ich möchte auch ehrlich bewerten. Daher leider nur 3 gut gemeinte Sternchen. Trotzdem vielen Dank fürs Rezept. LG Badegast

04.01.2016 16:09
Antworten