Elisabeths Elisenlebkuchen mit der Lebkuchenglocke, zum Klecksen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wenig aufwändige Herstellung bei bestem Ergebnis, ergibt ca. 100 Lebkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 08.12.2015



Zutaten

für
250 g Honig
500 ml Kaffee
125 g Butter
700 g Farinzucker
6 Ei(er)
2 Flaschen Bittermandelaroma
10 g Nelkenpulver
10 g Kardamompulver
10 g Zimt
10 g Muskatblüte, gemahlen
2 Pck. Lebkuchengewürz à 10 g
1 EL Kakao
etwas Zitronenabrieb
20 g Hirschhornsalz in Wasser aufgelöst
300 g Zitronat
200 g Orangeat
1 kg Haselnüsse, gemahlen, alternativ Mandeln oder andere Nüsse
700 g Mehl
100 Oblaten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Den Honig im Kaffee auflösen. Butter und Zucker (schaumig) unterrühren, die Eier hinzugeben.
Bittermandelöl, Nelken, Zimt, Kardamom, Muskatblüte, Lebkuchengewürz, Kakao, Zitronenschale, und aufgelöstes Hirschhornsalz hinzugeben und alles gut miteinander verrühren.

Ich habe diese Schritte in einer Küchenmachine (Thermomix) erledigt und dann zur Seite gestellt. Sicherlich geht das aber auch ohne maschinelle Unterstützung.

Zitronat und Orangeat durchdrehen oder mit einer Küchenmaschine zerkleinern. Alternativ können sie ganz oder teilweise durch andere Trockenfrüchte (Sultaninen, Äpfel, Feigen, nach Belieben) ersetzt werden. Haselnüsse mit dem Mehl vermengen.

Abhängig vom Fassungsvermögen der Küchenmaschine Trockenfruchtanteile und Nuss-Mehlanteile aufteilen. Der Thermomix hat bei mir gerade noch 1/3 geschafft. Besser scheint mir die Aufteilung auf 4 Teile. Alternativ alles mit der Hand vermengen.

Alles vermengen und danach wenigstens 1 Stunde kalt stellen.

Den zähflüssigen Teig in die Lebkuchenglocke spachteln (glatt abstreichen), jeweils eine Oblate (ich habe 7cm im Durchmesser verwendet) darauflegen und alles auf das Backblech drehen bzw. fallen lassen. Ohne Lebkuchenglocke: Den Teig mit einem Eisportionierer auf die Oblate geben und flach drücken. Auf Bleche verteilen.

Bei 170° Umluft waren maximal 15 Minuten zum Backen ausreichend. Abhängig vom Ofen selber beobachten und ausprobieren, eine leicht kandierte Bräunung schadet nicht.

Nach dem Abkühlen nach Belieben schokolieren bzw. glasieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

OmaGrusel

Fantastisches Rezepte!!!! Habe gleich 100 Stück gemacht, die Hälfte ist schon weg. Werde nie wieder irgendwelche Lebkuchen kaufen.

09.12.2015 20:12
Antworten