Quittenlikör sofort trinkbar


Rezept speichern  Speichern

aus Birnenquitten

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 09.12.2015



Zutaten

für
2 kg Quitte(n) (Birnenquitten), reif und duftend
1 Stange/n Zimt
1 Sternanis
5 Nelke(n)
1 Liter Wasser zum Kochen

Außerdem: (für je 500 ml gewonnenen Saft)

500 ml Wasser zum Verdünnen
500 g Zucker
3 Pck. Vanillinzucker
1 Zitrone(n), oder Zitronensäure lt. Päckchen
10 Tropfen Bittermandelaroma
500 ml Rum, 54 %
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Stunden 15 Minuten
Die Quitten waschen und ungeschält mit Gehäuse vierteln, in einen großen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Zimtstange, Anisstern und Nelken hinzufügen, aufkochen und 1 Stunde köcheln lassen.

Ein Tuch - eine Babywindel oder ein altes Abtrockentuch - mit einem Gummiband über einen größeren Topf spannen, die Masse dort hineingeben und den Saft im Topf auffangen. Am besten über Nacht stehen lassen. Der Saft ist jetzt goldgelb. Er kann noch einmal mit einem Kaffeefilter gefiltert werden, sofern noch Fasern sichtbar sind.

Den Saft abmessen. Auf 500 ml gewonnenen Saft kommen 500 ml Wasser, 500 g Zucker, 3 Päckchen Vanillinzucker, der Saft einer Zitrone, oder Zitronensäure der Menge entsprechend (siehe die Angaben auf dem Päckchen) und 10 Tropfen Bittermandelöl. Alles kurz aufkochen, evtl. abschäumen, kurz abkühlen lassen und mit 500 ml 54% Rum vermengen.

Der Likör ist sofort trinkbar und benötigt keine Reifezeit. Die Menge ergibt ca. 1,5 - 2 Liter Likör. Wer den Likör stärker haben möchte, verringert die Wassermenge, bei schwächer kann die Wassermenge erhöht werden, oder weniger % beim Rum. Die Mühe lohnt sich!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mithoko

Ich habe den Likör nun das zweite Jahr gemacht, weil ich beim ersten mal so begeistert war.( und alle anderen auch;-)) aber diesmal ist er kurz nach der Abfüllung in die Flaschen geliert. Hat jemand auch schon mal solche Erfahrungen gemacht? Kann ich den nochmal verdünnen (etwas Wasser, etwas rum..) und dann erneut abfüllen?? Wäre super, wenn jemand einen Tipp hätte.

11.11.2021 16:36
Antworten
birteliese

Wir mögen den Likör auch Jahr für Jahr immer wieder gerne. Ein zu hoher Pektingehalt begünstigt das Gelieren. In einem der Kommentare wurde das vorherige Schälen empfohlen oder die fertigen Flaschen in einem warmen Wasserbad wieder verflüssigen. Ich finde, dass gerade der Duft und das außergewöhnliche feine Aroma besonders in der Schale liegt und schäle sie nicht.

12.11.2021 07:42
Antworten
Effchen

Geschmacklich zwar sehr lecker, aber leider ist mein Likör geeliert.

25.10.2021 17:16
Antworten
birteliese

Das passiert leider sehr häufig, da Quitten sehr sehr viel Pektin beinhalten. Wie man das verhindern kann weiß ich leider nicht. Allerdings kann man die Flasche in ein warmes Wasserbad stellen dann verflüssigt sich der Likör wieder.

26.10.2021 09:02
Antworten
Küchenkrabbe

Die Schale nicht mit verarbeiten dann sollte das nicht gelieren.

10.11.2021 12:13
Antworten
Sidike

Gerade eben den Likör gemacht.Einfach nur zum Reinknien.Mega lecker .Von mir die volle Punktzahl

17.10.2018 20:07
Antworten
Tjost

Hallo! Geschmacklich echt top! Richtig lecker. Leider ist das ganz ziemlich geleeartig geworden. Ich hatte Zierquitten zur Verfügung. Offensichtlich enthielten die zu viel Pektin... Vielleicht nicht ganz aufkochen und etwas mehr Wasser...

05.11.2017 20:03
Antworten
birteliese

In der Tat enthalten Zierquitten sehr sehr viel Pektin und eignen sich hervorragend zur Zubereitung von Gelee. Die Mengenangaben meines Rezeptes habe ich auf Birnenquitten ausgelegt. Ist bestimmt trotzdem sehr lecker geworden.

05.11.2017 20:37
Antworten
dodo221056

Hallo, nun muss ich doch mal einen Kommentar schreiben. Ich habe nun diesen Likör gemacht und er schmeckt superlecker. Danke für das Rezept.*****

28.09.2016 06:21
Antworten
birteliese

Prima, das freut mich, ist wahrscheinlich jetzt nix mehr da :-).

05.11.2017 20:34
Antworten