Braten
Europa
Großbritannien
Hauptspeise
Rind
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Scharfe Rinderrippen

Deviled Beef Bones - ein Traditionsrezept aus England

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.11.2015



Zutaten

für
1 ½ kg Rind (Rinderrippen)
etwas Butter
Salz und Pfeffer
50 g Mehl

Zum Bestreichen:

100 g Butter, zimmerwarm
1 EL Worcestershiresauce
½ TL Cayennepfeffer
1 TL Currypulver
1 TL Senfpulver, scharf oder 1 EL schrfer Senf
1 TL Pfeffer, schwarzer
1 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Koch-/Backzeit ca. 80 Min. Gesamtzeit ca. 100 Min.
Einen ausreichend großen Bräter für die Rinderrippen mit etwas Butter ausstreichen und den Backofen auf 225 °C vorheizen.

Die Fettseite der Rinderrippen - sie sollten möglichst fleischig sein - kreuzweise im Abstand von 2 - 3 Zentimetern einschneiden, salzen, pfeffern und mehlen. Die Rippen mit den Knochen nach unten in den Bräter legen und zehn Minuten in den Backofen schieben.

Die weiche Butter mit Worcestersauce, Senfpulver, Curry, Cayennepfeffer und jeweils einem Teelöffel Salz und schwarzen Pfeffer verrühren. Den Ofen auf 200 °C herunterschalten und die Gewürzmischung auf der Oberseite der Rippen verstreichen. Im Backofen etwa 70 Minuten braten lassen. Das Fleisch sollte dann beim Einstechen mit einer Gabel keinen Widerstand bieten und austretender Fleischsaft eine klare Farbe haben.

Das Gericht hat keine Sauce. Bei uns gab es Polenta als Beilage. Noch besser kann ich mir aber Bratkartoffeln dazu vorstellen.

"Scharf" beziehungsweise "Deviled" ist aus dem englischen Geschmacksempfinden heraus zu verstehen. Wer asiatisch abgehärtete Geschmacksnerven hat, kann einfach mehr von den Gewürzzutaten in die Butter geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.