Soße aus Frühstückskuchen zu deftigem Fleisch


Rezept speichern  Speichern

Schlesisches Rezept, mit Kasseler, Räucherbauch und Mettwürstchen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 25.11.2015



Zutaten

für
200 g Räucherbauch (geräucherter Schweinebauch mit Schwarte)
4 Scheibe/n Kasseler, gepökelt
4 Mettwürstchen
2 EL Brühe, gekörnt
4 Pfefferkörner
2 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
200 g Honigkuchen (Frühstückskuchen), ohne Kandis
2 Prise(n) Zucker
2 EL Essigessenz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zuerst das Dörrfleisch in einem größeren Topf großzügig mit Wasser bedecken und zusammen mit den Pfefferkörnern, den Pimentkörnern und dem Lorbeerblatt erhitzen. Ich packe die Gewürze immer in ein Teeei, dann gerät mir nachher nichts in die Soße. Bei mittlerer Temperatur ca. eine halbe Stunde köcheln lassen. Dann das Kassler und die Würstchen dazugeben und ca. 10 Min garen. Wenn das Fleisch fertig ist, vom Herd nehmen, aber noch in der Brühe lassen, damit es warm bleibt.

In der Zwischenzeit schneidet man den Frühstückskuchen in Würfel, dann löst er sich einfacher auf.

Nun wird der gewürfelte Frühstückskuchen in einem Topf Stück für Stück mit der Brühe vom Fleisch vermischt und aufgelöst. Ich nehme am Anfang gerne einen Kartoffelstampfer, wenn es schon feiner ist, einen Rührbesen. Die Konsistenz kann man nach eigenem Belieben herstellen, allerdings dickt die Soße durch den Lebkuchen sehr nach, deshalb mache ich sie etwas dünner.

Jetzt die Soße noch nach Geschmack mit Zucker und Essig abschmecken. Immer erst wenig nehmen und herantasten, bis es euch schmeckt.

Wir essen Sauerkraut (ebenfalls mit der Fleischbrühe gegart) und Brot (Weizenmischbrot) dazu.
Dieses Gericht gibt es nur an Weihnachten und ich habe es von meiner lieben Omi übernommen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peggymu

Bei uns ist zwar niemand aus Schlesien, aber es hat mir gut gemundet...habe Kartoffelbrei dazu gegessen. Habe Honigkuchen aus der eigenen Herstellung verwendet ( ist nir leider teilweise klitschig geraten) dazu war er aber klasse und ich muss nichts wegwerfen.

01.12.2019 15:04
Antworten
zwergenwerke85

Meine Oma kommt ursprünglich aus Breslau und diese Sauce essen wir schon seit Jahren an Heiligabend zu geräucherter Rippe und Würstchen. Es gibt ja viele Rezepte dafür aber deins ist unserer Variante am ähnlichsten. Wir kochen die Sauce mit Fleischbrühe und Malzbier zu gleichen Teilen und geben dann den Honigkuchen gebröselt dazu, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat. VG Zwergenwerke

28.12.2018 14:42
Antworten