Backen
Vegetarisch
Frühstück
Vegan
Brot oder Brötchen
Ernährungskonzepte

Rezept speichern  Speichern

Brot ohne Mehl

glutenarm, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.76
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 24.11.2015



Zutaten

für
290 g Haferflocken
270 g Sonnenblumenkerne
180 g Leinsamen
65 g Sesam
65 g Kürbiskerne
4 TL Chiasamen
8 EL Flohsamenschalen
2 TL Meersalz
2 EL Agavendicksaft
6 EL Öl
700 ml Wasser, warm

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Alle trockenen Zutaten werden im Mixer geschrotet und anschließend in eine Schüssel gegeben. Hinzu kommen die restlichen Zutaten. Alles wird nun mit einer Küchenmaschine ordentlich durchgeknetet, bis ein Teig entsteht, der nicht mehr klebt. Eine etwa 30 cm lange Kastenform mit Backpapier auslegen. Dort dann den "Klumpen" hineinfüllen und mit einem Löffel in die Kastenform drücken.

Der Teig kommt direkt bei 175 °C in den Ofen. Sobald das Brot oben gebräunt ist, wird es aus der Kastenform genommen und auf dem Backpapier umgedreht. Das Brot wird so fertig gebacken. Die Backzeit beträgt gesamt etwa 60 Minuten. Wenn einem das Brot dunkel genug ist und es beim Daraufklopfen hohl klingt, ist es fertig.

Hinweis von Chefkoch.de: Da in Leinsamen der Gehalt an Cadmium relativ hoch ist, empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung nicht mehr als 20 g Leinsamen pro Tag zu sich zu nehmen. Entsprechend sollte man hier den täglichen Brotverzehr einteilen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schefflerjudith

Hallo. Ich backe gerade dieses Brot zum ersten mal und möchte gern wissen, ob jemand mal die Kalorien pro Scheibe errechnet hat? Der Teig ging ganz einfach und schnell, darf bei mir jetzt aber noch ein bisschen quellen. Ich denke, dann ist das Brot noch bekömmlicher. Danke schon mal. Lg, J.

11.05.2020 15:05
Antworten
Chrrisy

Da wir im Moment bei uns in der Gegend akuten Mehl magel haben habe ich nach Alternativen gesucht und dieses Brot gefunden. habe es schon öfter gebacken und es hat sich innerhalb der letzten 2 Wochen zum lieblingsbrot meiner 5 jährigen Tochter entwickelt. Es ist auch total familienfreundlich da es so schnell gemacht ist und auch noch mega gesund ist. danke für das Rezept

11.05.2020 09:32
Antworten
alina-86

Sehr lecker !

04.05.2020 17:10
Antworten
mehmetkaplan157

Wirklich sehr sehr gut! Danke.

30.04.2020 19:29
Antworten
Tuffi4712

Das liest sich wie das life-changing-bread. Da soll man die Zutaten aber über Nacht durchziehen lassen und erst am nächsten Tag backen. Funktioniert das auch ohne ziehen lassen? Dient doch eigentlich der Bindung, oder!?

09.04.2020 18:54
Antworten
Gartenhexe24

Habe heute endlich dein Brot gebacken und finde es klasse! Nach dem Abkühlen ist es schön knusprig und saftig. Ich habe das Brot in zwei normalgrosse Kastenformen gebacken und finde die Größe so perfekt. Vielen Dank für das tolle Rezept! LG Gartenhexe 24

31.01.2016 21:38
Antworten
Anjamaus81

...aber nicht so sehr, dass es nicht mit Aufschnitt etc. genossen werden könnte. Ist direkt in meine Sammlung gewandert und schreit nach Wiederholung!

02.01.2016 11:48
Antworten
Teilzeitveganerin

Hallo Anjamaus81, freut mich zu hören. Natürlich kann man den Agavendicksaft durch andere Süßungsmittel austauschen. Hier würde auch Honig gehen, wobei dann das Brot nicht mehr vegan ist, oder man nimmt einen x-beliebigen Sirup. Genauso kann man das Öl beliebig wählen: Kokosöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl,... . Ich habe auch einfach mal Margarine (Alsan Bio) mit dem Wasser im Mixer gemixt und dann hinzugegeben. Mal schauen, ob es weitere Mutige gibt, die das Brot backen. ;-) LG Teilzeitveganerin

06.01.2016 18:17
Antworten
Anjamaus81

Hab es gestern gebacken und bin begeistert - sehr lecker und herrlich körnig!!! Hab allerdings Ahornsirup anstelle von Agavendicksaft verwendet, schmeckt ein ganz kleinwenig süßlich

02.01.2016 11:45
Antworten
conny_trudi

Also das mit dem so lange kneten bis der Teig nicht mehr klebt, funktioniert ohne Knetmaschine nicht! Ich habe den Teig jetzt trotzdem ins Backrohr geschoben, mal sehen was daraus wird.

05.01.2020 12:10
Antworten