Backen
Ernährungskonzepte
Kuchen
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leichter fettarmer Marmorkuchen mit Banane und Joghurt

proteinreich, ballaststoffreich

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 23.03.2016



Zutaten

für
100 g Dinkelvollkornmehl
1 m.-große Banane(n), reif
120 g Joghurt, 0,1 % Fett
4 m.-große Eiweiß
1 m.-große Eigelb
½ Pck. Backpulver
1 EL Backkakao
n. B. Süßungsmittel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten Kalorien pro Portion ca. 80 kcal
Die Banane zermatschen. In einer Schüssel die Banane mit dem Joghurt, dem Mehl, dem Eigelb, dem Backpulver und dem Süßungsmittel zu einem Teig verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
1/3 des Teigs nun mit dem Backkakao vermengen für den dunklen Teig.

In eine mit Backpapier ausgelegte Form zuerst den hellen Teig und anschließend den dunklen Teig geben. Ein wenig mit einer Gabel die Teige vermengen, sodass ein schönes Muster entsteht.

Bei 160 °C für ca. 30 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Syllaalex

lecker...5* von meinen Kids und mir.

06.09.2019 16:57
Antworten
Saskia1896

So der Kuchen ist nun im Ofen und ich bin gespannt wie er schmeckt. Der Teig an sich war sehr flüssig aber auf fluffig. Beobachte den Backvorgang genau. Bin so aufgereget ob er so schmeckt wie ich es mir vorstelle, allerdings hab ich noch etwas Zucker ran gemacht, wo ich gemerkt habe, das dass nicht nötig war.

28.04.2019 13:41
Antworten
KimOl

Hallo! Ich bin begeistert, so ein einfaches, leckeres und gesundes Rezept! Ich habe Weizenvollkornmehl und nur 2 Eiweiß von Eiern der Größe L verwendet, das hat super gepasst und insgesamt einen sehr luftig saftigen Kuchen ergeben, der auch getoastet am nächsten Tag noch köstlich war! Außerdem habe ich noch 2 EL Zucker hinzugegeben. Vielen Dank für diese Möglichkeit des gesunden und leckeren Naschens! :-) Mein Bild kommt, allerdings hatte ich nur eine sehr große Kastenform, daher ist der Kuchen, obwohl schön aufgegangen, recht flach.

21.04.2018 01:32
Antworten
denalane83

Das Rezept hat mir heute den Tag gerettet! Bei akuter Gastritis hatte ich heute total Bock auf Marmorkuchen - keine Ahnung wie das sein kann^^ Nach 45 Min. Recherche bin ich endlich auf dieses Rezept für einen fettarmen, zuckerarmen Marmorkuchen gestoßen und was soll ich sagen, genau so hab ich mir das vorgestellt! Folgende Abwandlungen: Weißmehl statt Vollkorn. Ein Esslöffel Zucker zusätzlich. Nur 2 statt 4 Eiweiß (4 Eiweiß klingt echt viel!). Damit war die Konsistenz im rohen Zustand mE perfekt. Masse reicht genau für einen Mini-Gugelhupf. Nach 30 Min roch es lecker nach Banane und laut Stäbchenprobe war er gar, beim Aufschneiden noch etwas feucht, aber das fand ich gut so. Nächstes Mal würde ich noch etwas mehr süßen, event. mit Stevia, aber der Kuchen war lecker bananig. Nur das Marmormuster hab ich nicht so hingekriegt^^

15.03.2018 19:00
Antworten
DatBrinchen80

könnte mir jemand helfen...habe ein Rezept anstatt Joghurt Quark keine Eier...völlig glitschig...

16.03.2017 16:09
Antworten
F1-maggie

Hi, möchte mich nochmal melden. Also ob die Banane zu klein war, weiß ich nicht. Sie war auf jeden Fall sehr reif. Ich meinte in dem Kommentar vom 3.6. im ersten Satz natürlich "Mehl" und nicht "Teig". Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich die Eier nicht steif bekommen haben und den Schaum dann unterrührte. Zum Süßen habe ich etwas Ahornsirup in den kompletten Teig gegeben und noch etwas braunen Zucker in den dunklen Teig, weil ich das von anderen Mamorkuchen so kenne, dass der dunkle Teig nachgezuckert wird. Ich hatte wie gesagt die doppelte Menge genommen, was für eine Kastenform gereicht hat. Der Teig war nach einer Backzeit von 75 Minuten auf 160°C Umluft durch, nicht verbrannt. Er war klitschig, was sicher an den nicht steifen Eiern gelegen hat. Ich hab ihn noch mit dunkler Schokolade überzogen. Er kam auf einer Geburtstagsfeier ganz gut an. Und auch mir schmeckte er! Ist geschmacklich nicht zu vergleichen mit "ungesunden" Kuchen aus Weißmehl mit viel Zucker und Fett. Aber das Geburtstagskind durfte aufgrund einer OP nur ballaststoffreiche Sachen essen und auch der Rest der Gäste hat bei dem Kuchen zugelangt. Er sättigt sehr gut und ist denke ich auch als "Sünde" beim Abnehmen geeignet.

06.06.2016 17:58
Antworten
house-katze

Hallo, danke für deine Kritik, evtl. war deine Banane zu klein? Deren Konsistenz sollte nämlich den Teig eigentlich auch nochmals festigen. Bei mir kam unter der Einhaltung der Mengen ein ganz normaler, feuchter aber nicht flüßiger Kuchen raus.

06.06.2016 13:51
Antworten
F1-maggie

Hallo, ist das nicht viel zu wenig Teig für die Menge an Joghurt und Ei? Ich hab die doppelte Menge vom Rezept gemacht. Leider wurde das Ei nicht steif, hab es dann irgendwann als Schaum unter den Teig gehoben. Der Teig war insgesamt extrem flüssig. Nach 30 min Backzeit war er innen noch komplett flüssig.

03.06.2016 21:32
Antworten