einfach
Festlich
gebunden
gekocht
Gemüse
Herbst
Schnell
Suppe
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Maronencremesuppe

Mit Crème fraîche und gedünsteten Frühlingszwiebelringen

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 18.11.2015



Zutaten

für
400 g Marone(n), gekocht
1 Stange/n Lauch
1 Zwiebel(n)
50 g Butter
1 Liter Gemüsebrühe
200 g Sahne
etwas Salz
etwas Pfeffer, bunter, aus der Mühle
etwas Zimtpulver
1 Schuss Sherry, trocken
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 EL Olivenöl
200 g Crème fraîche
3 EL Koriandergrün, frisch, gehackt (ersatzweise glatte Petersilie)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Lauchstange putzen, längs einschneiden, gründlich abspülen und in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln.

In einem Topf die Butter schmelzen und die Lauchringe mit den Zwiebelwürfeln darin kurz anbraten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Anschließend die Maronen zugeben und die Gemüsebrühe angießen. Alles etwa 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Danach die Sahne angießen und noch etwa 5 Minuten weiter köcheln lassen. Anschließend die Suppe fein pürieren und mit etwas Salz, einigen Umdrehungen buntem Pfeffer aus der Mühle, etwas Zimtpulver und einem Schuss trockenem Sherry abschmecken.

Die Lauchzwiebeln putzen, abspülen und in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Frühlingszwiebelringe darin kurz andünsten.

Die Maronencremesuppe auf Suppenschalen oder Suppenteller verteilen, jeweils einen Klecks Crème fraîche darauf geben und mit den gedünsteten Lauchzwiebelringen und dem gehackten Koriandergrün garnieren. Wer keinen Koriander mag, der nimmt einfach glatte Petersilie.

Dazu passt frisches Baguette.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.