Seitan-Burger mit Rote Bete und Ofenkartoffeln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

der beste vegane Burger ever

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 23.11.2015



Zutaten

für

Für die Patties:

200 g Seitanmehl (Seitanfix)
1 EL Kichererbsenmehl
2 EL Hefeflocken
1 EL Röstzwiebeln
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Knoblauchpulver
2 EL Sojasauce
1 ½ EL Flüssigrauch (Liquid Smoke)
1 EL Olivenöl
1 EL Pfeffer
1 ½ TL Salz
½ TL Cayennepfeffer
250 g Rote Bete, gekocht
150 ml Gemüsebrühe

Außerdem:

2 Burgerbrötchen

Für den Belag:

Ketchup
Senf
½ Zwiebel(n) in Scheiben
Salatblätter

Für die Kartoffeln:

500 g Kartoffel(n)
2 EL Polentagrieß
2 EL Pflanzenöl
1 EL Thymian
1 EL Salz
1 EL Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Sojasauce, Liquid Smoke, Olivenöl, Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer und die Rote Bete im Mixer zu einer glatten Masse pürieren und mit der Gemüsebrühe vermischen.

Seitanfix, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Röstzwiebeln, Zwiebel- und Knoblauchpulver in einer Schüssel vermengen. Danach die Rote Bete-Masse mit dem Stiel einer Holzkelle unterrühren. Sollte der Seitanteig noch etwas zu flüssig sein, etwas mehr Seitanpulver hinzugeben und unterrühren, bis ein elastischer, formbarer Teig entstanden ist.

Aus dem Teig 6 flache Burger formen und in einem Dünstaufsatz 45 Minuten lang im Wasserdampf garen. Zwischendrin einmal wenden. Danach kurz abkühlen und ausdünsten lassen und dann in einer Pfanne mit Pflanzenöl knusprig anbraten.

Die Burgerbrötchen halbieren. Die Unterseite mit Senf bestreichen und mit Salat belegen. Darauf die Zwiebelringe und den Burger geben. Die Oberseite mit Ketchup bestreichen und auf den Burger setzen.

Die Kartoffeln schälen und achteln. In einem Topf ausspülen bis das Wasser klar ist. Das Wasser abgießen und die Kartoffelspalten auf einem sauberen Küchenhandtuch abtropfen lassen. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel mischen. Der Polentagrieß sorgt dafür, dass die Kartoffeln schön knusprig werden. Im vorgeheizten Backofen bei 220 °C Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten lang backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SweetSecret89

Klingt spannend... Mein Freund mag nur keine rote Beete. Schmeckt man die irgendwie raus? Dankeschön

21.10.2020 20:52
Antworten
energybird

Nein, lustigerweise nicht. Er dient nur dazu, dass der Seitan schön locker wird und eine fleischähnliche Farbe bekommt.

23.10.2020 15:24
Antworten
Singlilli

Super Rezept! Ich habe aus der Masse einen Laib geformt, ihn dampfgegart, nach dem Abkühlen in einer Pfanne in Öl gebraten und dann als Braten aufgeschnitten. Das werden wir, mit einer guten Sauce, an Heiligabend essen. Danke schön!

20.12.2019 08:51
Antworten
energybird

Danke für das Feedback die gute Idee, da wäre ich jetzt gar nicht drauf gekommen. Muss ich so unbedingt auch mal probieren 😊

20.12.2019 09:48
Antworten
energybird

Danke für den Tipp mit dem Backen und in Scheiben schneiden, super Idee! 👍 Dann werden die Patties auch nicht so dick. Und ja, Rauchsalz ist ein super Ersatz für Liquid Smoke, ich beziehe meins übrigens über Amazon. LG Tina

24.11.2019 18:04
Antworten
RChris78

Wie viel Rote Bete ist in einer Dose? Ich kenne nur die einvakuumierten vorgekochten Rote Bete, das sind immer etwa 3 Kugeln. LG Christine

14.02.2019 11:14
Antworten
Inebiene

Lassen sich die Patties nach dem Dämpfen, also ungebraten, auch einfrieren? Der Aufwand ist ja doch recht groß, so dass ich gerne mehr machen möchte.

13.03.2017 11:44
Antworten
energybird

Ja, das mache ich auch öfter damit sich der Aufwand lohnt. Den fertig gegarten Seitan kann man problemlos einfrieren. LG Tina

13.03.2017 22:27
Antworten
Saka34

Hallo, ich hab gekochte rote beete schon mal in einer suppe verwendet und da ist sie total bitter geworden. Kann das hier auch passieren?

13.10.2016 08:29
Antworten
energybird

Hallo, nein im Gegenteil. Ich habe vorgegarte rote beete verwendet und fand das sie einen eher süßlichen Geschmack in die Seitanmasse bringt. Zudem bewirkt sie, dass das Seitanpatty wirklich sehr "fleischähnlich" wird. Einfach mal ausprobieren! Lg Tina :-)

13.10.2016 09:07
Antworten