Ramadansuppe aus Marokko


Rezept speichern  Speichern

Originalname Harira

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.02.2005



Zutaten

für
100 g Kichererbsen
100 g Linsen, rote
1.000 g Kartoffel(n)
1 Möhre(n)
1 Staudensellerie
2 Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
250 g Rindfleisch
1 ½ Liter Fleischbrühe
2 kg Fleischtomate(n)
1 Bund Petersilie, glatte
60 g Reis
1 Zitrone(n), Saft davon
1 TL Kreuzkümmel, gemahlener
½ TL Harissa (vorsicht sehr scharf)
1 TL Koriander, gemahlener
½ TL Kurkuma
½ TL Ingwerpulver
Speisestärke
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 50 Minuten
Die Kichererbsen in reichlich Wasser etwa 12 Stunden einweichen.
Danach in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die Linsen verlesen und waschen. Die Kartoffeln und die Möhre waschen und schälen. Die Sellerie waschen und putzen. Die Kartoffeln in kleine Würfel, die Möhre in Scheiben und die Sellerie quer in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Knoblauch schälen.
Das Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und dann das Fleisch mit den Zwiebeln bei mittlerer etwa 3 Minuten anbraten. Den Knoblauch durch die Presse dazudrücken. Die Kartoffeln, die Möhre und den Sellerie dazugeben, kurz mitbraten und mit der Fleischbrühe ablöschen. Die Kichererbsen und die Linsen dazugeben und zugedeckt etwa 1 Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen. Zwischendurch den entstehenden Schaum abschöpfen.
In der Zwischenzeit die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, von den Stielansätzen befreien und mit dem Pürierstab oder Mixer pürieren. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und ohne die groben Stiele fein hacken. Nach 1 Stunde Kochzeit das Tomatenpüree, die Petersilie, den Reis, den Zitronensaft, die Harissa und die Gewürze in die Suppe geben, gut umrühren und alles zugedeckt in etwa 20 Minuten fertig garen.
Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und unter Rühren in die Suppe geben. Das Gericht mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Fladenbrot oder Baguette servieren.
Im Fastenmonat Ramadan darf zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang nichts gegessen werden. Diese Suppe eröffnet das Menü am Abend.


Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, gerade habe ich die Suppe gegessen. Sie war wirklich lecker. Ich habe an Gewürzen noch Ras el Hanout herangegeben. Statt Reis habe ich Couscous genommen und auf die Stärke habe ich verzichtet. Die braucht man echt nicht. VG Heike

24.11.2021 13:18
Antworten
mk-h9b

Wir haben gerade die Harira gekocht. Aufgrund einer Doku ueber Marokko, haben wir diese Suppe nachgekocht. Leider hatten wir kein Kurkuma und haben stattdessen Curry genommen. Wir lieben jetzt schon beim Abschmecken diese Suppe.... Dieses Rezept ist grossartig und man darf wirklich keine Staerke hinzugeben. Vielen Dank fuer das Mega Rezept......

02.01.2018 19:41
Antworten
Streu-sel

Wir essen kein Fleisch, aber das weg zu lassen ist ja einfach. Die Suppe ist ganz wunderbar, würzig und lecker. Den Reis haben wir weggelassen und da sie schön sämig war, auch das Stärkemehl.

25.03.2016 11:15
Antworten
atomie

die Suppe ist phantastisch. wie waren zu sechst und alle waren begeistert. Reis und Stärke habe ich weggelassen. die Suppe wurde dick genug. nächstes mal werde ich die Linsen etwas später hinzutun.

10.03.2016 07:58
Antworten
Sonnilein

Das schmeckt uns immer sehr gut!

03.12.2015 06:18
Antworten
pisicuta

hi, ich habe die Suppe schon zweimal gemacht, ohne Fleisch und einmal mit Kidney Bohnen statt Kichererbsen. Es war jedes Mal seeeeeeeeeeehr lecker, die Gewürzmischung ist wunderbar und ich liebe es so viele Dinge in der Suppe zu haben.

13.11.2007 22:35
Antworten
wenke73

ich kenne harira ein bischen andersder ohne staudensellerie,ohne harissa,ohne fleischtomaten -sondern mit tomatenmark -aber man kann es immer abwandeln-

16.03.2007 21:51
Antworten
Ametyst

Sehr lecker! Hatte es vor einigen Monaten mal ausprobiert und war begeistert. Ich hatte allerdings Kichererbsen aus der Dose, also ohne Einweichen. Habe meine Suppe jetzt mal mit der in einem marokkanischen Restaurant ausprobiert. Meine war auch lecker, aber doch ein bischen anders... Ich hatte meine allerdigns auch ein bischen saemiger gemacht. Sehr weiter zu empfehlen, dieses Rezept! Gruss!

01.08.2006 16:45
Antworten
tashi

Hallöle! Ein wunderbares Rezept. Habe allerdings etwas weniger Flüssigkeit genommen und daraus so eine Art Eintopf (ohne Stärkemehl) gemacht. Nächstes Mal werde ich es mit Lammfleisch ausprobieren, da ich Rind nie so richtig butterzart hinbekomme. Statt Harissa kann man auch Baharat nehmen, dann wirds nicht so scharf aber trotzdem geschmackvoll. Liebe Grüsse tashi

05.03.2006 22:47
Antworten
Hannimama

Hallo Wert, das Rezept hört sich klasse an. Ich werde Gemüsebrühe nehmen und natürlich kein Fleisch, dann müßte doch eine super vegetarische Suppe entstehen, oder? LG Hannimama

18.04.2005 22:29
Antworten