Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.03.2016
gespeichert: 17 (0)*
gedruckt: 343 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.08.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
4 große Hühnerkeule(n)
 etwas Fett zum Braten
1 große Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Karotte(n), fein gehackt
1 EL, gehäuft Tomatenmark
1/8 Liter Rotwein
2 Dose/n Tomaten, passierte, à 350 g
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Würfel Hühnerbrühe
1/4 Liter Gemüsebrühe
20  Oliven, entsteint
Zucchini
1/2 Knolle/n Fenchel
1/4 Knolle/n Sellerie
  Rosmarin
  Oregano
  Thymian
  Petersilie
 evtl. Kräuter, italienische
 evtl. Chili
 evtl. Basilikum

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel und Knoblauchzehen nach Geschmack fein hacken. Die Hühnerkeulen in etwas Fett scharf anbraten und aus dem Topf nehmen.

Die Zwiebel und den Knoblauch im zurückgebliebenen Bratensatz anschwitzen, die fein gehackten Karotten hinzugeben und mit andünsten, dann das Tomatenmark hinzufügen. Die Hühnerkeulen wieder hinzugeben, mit dem Rotwein ablöschen und die passierten Tomaten dazugeben.

Alles mit der Gemüsebrühe aufgießen. Dann je nach Geschmack Hühnerbrühwürfel dazugeben - mit der Dosierung des Brühwürfels vorsichtig sein, besser mit wenig anfangen. Mit Zucker und Salz abschmecken und die Kräuter nach Geschmack und Belieben dazugeben.

Anschließend das Gemüse und die Oliven, gewürfelt oder geschnitten, dazugeben - hier kann auch anderes Gemüse, ganz nach Wunsch und Kreativität verwendet werden. Alles kurz aufkochen und dann bei minimaler Temperatur sehr lange (1,5 - 2 Stunden) köcheln lassen. Das Fleisch fällt dann fast von selbst von den Knochen.

Eine kleine Prise Chili gibt, wenn man das gerne möchte, etwas Schärfe. Hier ist aber weniger mehr.

Kurz vor dem Servieren kann man noch etwas Basilikum zugeben, aber auf keinen Fall mitkochen, da es sonst bitter wird.

Tipp: Das Gericht frisch servieren oder am Tag vorher vorkochen und vor dem Servieren aufwärmen. Dieses Gericht ist wie Gulasch und schmeckt nach dem Aufwärmen noch besser.