Bewertung
(4) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.11.2015
gespeichert: 29 (1)*
gedruckt: 463 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.10.2015
9 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
800 g Entenbrust
Zwiebel(n)
500 ml Entenfond
250 ml Rotwein, trocken
Orange(n)
Lorbeerblatt
2 EL Öl
2 EL Saucenbinder, dunkel
1 EL Honig
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Hat man TK-Entenbrust gekauft, dann diese vollständig auftauen lassen. Entenbrust mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Die Fetthaut vollständig entfernen, das Fleisch in Streifen schneiden und pfeffern.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Entenbruststreifen darin scharf anbraten. Zwiebeln schälen und kleinschneiden, zum Fleisch geben und kurz anbraten. Den Fond angießen und das Lorbeerblatt dazugeben. 30 Minuten mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze schmoren lassen. Den Rotwein angießen und weitere 60 Minuten schmoren lassen. Sollte zu viel Flüssigkeit verdampfen, dann zwischendurch noch etwas Wasser oder Brühe nachgießen.

Die Orangen schälen und filetieren. Den Saft dabei auffangen und aus den übrig gebliebenen Häuten auspressen. Das Lorbeerblatt entfernen und den Orangensaft angießen. Mit dem Saucenbinder andicken. Dann den Honig und die Orangenfilets hinzufügen. Jetzt nicht mehr kochen, da die Orangenfilets sonst zerfallen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich serviere dazu Rosenkohl in Kräuterbutter und Semmelknödel, es passt aber auch Rotkohl und Klöße oder Salzkartoffeln.