Deutschland
Europa
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Rind
Schmoren
Schwein
Weihnachten
Winter
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Rinderrouladen, geschmort

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.11.2015



Zutaten

für
600 g Rinderroulade(n), à ca. 150 g, küchenfertig geschnitten
250 g Brät (Fleischkäsebrät oder feines Bratwurstbrät, vom Metzger)
1 EL Petersilie, frisch, sehr fein gehackt
50 g Schlagsahne
2 EL Ghee oder Butterschmalz

Für das Gemüse:

60 g Staudensellerie, geputzt und klein gewürfelt
80 g Möhre(n), geputzt und klein gewürfelt
100 g Petersilienwurzel(n), geputzt und klein gewürfelt
200 g Zwiebel(n), geschält und fein gewürfelt
6 g Knoblauch, geschält und angedrückt oder geschnitten

Für die Sauce:

2 EL Tomatenmark
250 ml Rotwein, trocken, z.B. Dornfelder
100 ml Wasser

Für die Gewürzmischung:

2 Lorbeerblätter, frisch
5 Pimentkörner (Nelkenpfeffer), zerstoßen
1 Langpfeffer, zerstoßen
2 Kardamom, zerstoßen
4 Wacholderbeere(n), zerstoßen
1 Chilischote(n), am Stück
1 Zimtstange(n), am Stück
3 Zweig/e Thymian, frisch

Für die Garnitur:

etwas Blattpetersilie, frisch, feingehackt oder Schnittlauchröllchen

Außerdem:

Speisestärke
1 TL Johannisbeergelee

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 180 Min. Gesamtzeit ca. 210 Min.
Die Schlagsahne kurz in den Froster stellen. Die Gewürzmischung bereitstellen.

Die eiskalte Sahne mit dem Fleischkäsebrät und der fein geschnittenen Petersilie zu einer homogenen Masse verrühren und kühl stellen.

Das ausgerollte Rouladenfleisch zwischen Frischhaltefolie legen und mit einem Plattiereisen, Fleischklopfer, o. ä. (z. B. flache Seite einer Pfanne oder Stielkasserolle) flach klopfen. Das Fleischkäsebrät, beginnend auf der breiten Seite, nicht zu dünn über die plattierten Rouladen streichen, zum schmal zulaufenden Ende ca. 7 - 8 cm freilassen. Das Fleisch ca. 1,5 - 2 cm, längsseitig, nach innen (zu Füllung hin) einschlagen. Jetzt von der breiteren Kopfseite her das Fleisch aufrollen und mit einer Rouladenklammer, -nadel oder Zahnstocher fixieren.

Die geformten Rouladen im heißen Butterschmalz rundum haselnussbraun anbraten, danach entnehmen und warmhalten.

Anschließend mit reduzierter Hitze das vorbereitete Gemüse anschwitzen. Wenn das Gemüse etwas Farbe angenommen hat, das Tomatenmark dazugegeben und mit anschwitzen, bis das Tomatenmark am Topfboden anzusetzen beginnt. Nun die Hälfte vom Rotwein angießen und den entstandenen Bodensatz mit dem Kochlöffel (Schaber, o.ä.) vom Boden lösen, den restlichen Rotwein angießen und etwas einkochen (reduzieren).

Die Rouladen wieder in den Topf legen, den Gemüsefond (oder Geflügel- oder Kalbsfond) und Wasser angießen und die Rouladen ca. 2 - 2,5 Std. bei kleiner Hitze (leicht köchelnd, eher siedend) schmoren lassen. 30 Min. vor Garzeitende die Gewürze hinzufügen.

Nach Ende der Garzeit die Rouladen nochmals entnehmen und warmhalten. Den Bratenfond mit dem Gemüse durch ein feines Küchensieb abgießen, dabei etwas ausdrücken. Den Fond wieder in einem Topf erhitzen, das Johannisbeergelee einrühren und mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke, auf die gewünschte Konsistenz binden. Die Klammern, Spieße bzw. Zahnstocher von den Rouladen entfernen und bis zum Servieren wieder in die Soße legen (nicht mehr kochen!).

Mit fein gehackter Petersilie oder Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

inwong

Hallo broka, vielen Dank für deine positive Rückmeldung. Auch für die Bewertungspunkte. Ich habe mich sehr gefreut, dass dir das Rezept gut gelungen ist und es deinem Geschmack zugesagt hat. Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg beim Nachkochen der Rezepte. Liebe Grüße Wolfgang

04.05.2016 13:32
Antworten
broka

Genau so mache ich meine Rouladen auch immer. Eventuell noch zusätlich etwas Bacon mit einrollen. Je länger die Rouladen dann schmoren des so besser und mürber werden diese.

04.05.2016 10:17
Antworten