Kürbistörtchen mit Kürbiskernpesto


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

an Marillen-Kürbis-Chutney mit Prociutto und Essigzwetschke

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. pfiffig 15.11.2015



Zutaten

für
250 g Hokkaidokürbis(se)
250 g Kürbis(se) (Ölkürbis)
2 Schalotte(n)
2 EL Sonnenblumenöl
250 g Geflügelfond
8 Blätter Gelatine
200 g Sahne
etwas Salz und Pfeffer
etwas Muskatnuss
1 kl. Glas Pesto (Kürbiskernpesto)

Für das Chutney:

100 g Aprikose(n), getrocknet
200 g Aprikose(n), frisch
300 g Hokkaidokürbis(se)
1 Schalotte(n)
30 ml Öl (Mandelöl)
30 ml Wermut (Martini)
100 ml Traubensaft, hell
150 ml Geflügelfond
15 g Rohrzucker
7 g Pektin
3 EL Mandelstifte, geröstet und fein gehackt
etwas Salz und Pfeffer
etwas Chili

Außerdem:

8 Zwetschge(n), in Essig eingelegt, (Essigzwetschgen)
16 Scheibe/n Rohschinken (Prosciutto)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Die beiden Kürbissorten waschen, putzen und in Würfel schneiden.

Beide Sorten getrennt voneinander mit je einer Schalotte in etwas Öl rösten, dann mit dem Geflügelfond aufgießen und weich garen. Alles mit den Gewürzen abschmecken und mit dem Stabmixer pürieren.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und jeweils die Hälfte in den beiden Kürbismassen auflösen. Die Massen abkühlen lassen bzw. kalt rühren. Kurz vor dem Stocken die geschlagene Sahne unterheben. Die beiden Massen in getrennten Formen (20 cm Durchmesser Tortenform) im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen.

Wenn beide Böden fest sind, diese für die Kürbistorte übereinander stapeln und mit dem Kürbiskernpesto bestreichen.

Natürlich kann man auch zuerst nur eine Masse zubereiten bzw. so weit zubereiten, bis die Gelatine dazukommt und die zweite erst dann in die Form geben, wenn die erste fest ist (vor allem, wenn man nur eine passende Tortenform hat). Die Torte kann man auch schon gut einen Tag vorher zubereiten!

Für das Chutney die getrockneten Aprikosen fein hacken und die frischen Aprikosen in grobe Würfel schneiden. Den Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Die Schalotte fein hacken und im Mandelöl anschwitzen. Die Kürbis- und die Aprikosenstücke dazugeben und kurz mit braten. Dann mit Martini ablöschen und den Traubensaft und den Geflügelfond angießen. Alles mit dem Zucker eine Zeit lang einköcheln lassen, bis die Konsistenz die eines Chutneys hat und die Flüssigkeit sämig ist. Das Pektin einrühren, die Mandeln hineingeben und alles mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Wer mag, kann das Chutney etwas pürieren, das muss aber nicht sein. Nach dem Pürieren noch einmal kurz aufkochen lassen und heiß in heiß ausgespülte Gläser abfüllen und fest verschließen.

Das Chutney kann man auch auf Vorrat zubereiten, es hält sich mindestens sechs Monate.

Zum Anrichten die Torte in 8 Teile schneiden. Die Achtel auf längliche Teller setzen. Auf die andere Seite des Tellers je zwei Scheiben Prosciutto drapieren und die Essigzwetschge hineinsetzten. Zwischen dem Tortenstück und der Zwetschge das Chutney dekorativ anrichten.
Den Teller noch mit Kürbiskernen und Balsamicoreduktion dekorieren.

Das Rezept ist sehr aufwändig aber der Aufwand lohnt sich! Es kann auch alles sehr gut vorbereitet werden!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.