Stollenkonfekt à la Heike


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 08.11.2015



Zutaten

für
100 g Butter, zimmerwarm
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Magerquark
2 Pck. Orangenschalenaroma
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL, gehäuft Zimt
120 g Schokotröpfchen
50 g Mandeln, gemahlen
5 EL Amaretto
75 g Butter, flüssig
100 g Puderzucker
1 TL, gehäuft Zimt
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Butter, den Zucker und den Vanillezucker in einer Schüssel cremig schlagen. Den Magerquark und den Orangenabrieb zugeben und alles vermischen. Das Mehl, das Backpulver und den Zimt darüber sieben und verrühren. Die Schokotröpfchen, die gemahlenen Mandeln und den Amaretto zur Masse geben und alles gut verrühren, am besten mit der Hand. Der Teig sollte griffig sein, evtl. noch etwas Mehl darüber stäuben.

Vom Teig walnussgroße Stücke abnehmen, zu ca. 3 - 4 cm großen Laibchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im auf 180 °C vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und den Puderzucker mit dem Zimt mischen. Das Konfekt aus dem Ofen nehmen und die Oberfläche mit der flüssigen Butter einpinseln. Die Puderzucker-Zimt-Mischung darüber sieben. Zum Abkühlen auf ein Kuchengitter legen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

byzantine

Tolles Rezept, genau das richtige für alle, die Stollen lieben, aber Rosinen hassen. Fertige Schokotröpfchen sind kein Muss. Einfach Schokolade auf dem Heizkörper einige Minuten von beiden Seiten erwärmen und schon lässt sie sich in beliebig kleine Würfel schneiden. Weinstein-Backpulver statt des normalen macht den Teig noch lockerer. Meine Gäste sind begeistert. LG Byzantine

23.12.2017 21:12
Antworten
unkreativ_

Hab gestern die Hälfte mit Schokolade und die andere Hälfte mit Cranberries gemacht. Heute sind schon fast alle weg, ich denke das sagt alles :D

21.12.2017 01:37
Antworten
Langos

Das Rezept finde ich super, habe es gleich noch mit Rosinen und Zitronat probiert... LG Langos

12.12.2017 19:05
Antworten
bross

Hallo, und vielen Dank für die schnelle Info. Ich werde das Konfekt dann zum ersten Advent backen. Mal sehen, ob dann am zweiten Advent noch welche übrig sind. LG! bross

14.11.2015 17:16
Antworten
riga53

Hallo bross, meine Familie hat die Hälfte schon verputzt, als es noch lauwarm war und für lecker befunden. Der Rest hat auch nicht mehr lange gehalten. Sie müssen nicht durchziehen, kann man auch kurzfristig noch backen. Wenn man sie länger aufbewahrt verliert sich der Puderzucker allerdings etwas. Einfach vor dem Servieren nochmals kurz Puderzucker darüber stäuben. Einfach mal probieren, es lohnt sich. LG Heike

12.11.2015 13:54
Antworten
bross

Hallo, das Rezept macht mich neugierig! Hab da aber noch ne Frage: Sollte das Konfekt vor dem Verzehr etwas durchziehen und somit einige Zeit vor dem Advent, bzw. dem Weihnachtsfest gebacken werden? Bei Aufbewahrung in einer Keksdose ist es dann sicher länger haltbar? LG! bross

12.11.2015 12:54
Antworten