Hauptspeise
Lamm oder Ziege
Schmoren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lammgulasch mit Aceto Balsamico

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 62 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.02.2005



Zutaten

für
800 g Lamm, Gulasch a.d. Keule
300 g Schalotte(n)
4 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
5 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver, edelsüß
2 Chilischote(n), rote, gehackt und entkernt
1 Zweig/e Rosmarin
500 ml Rotwein, trocken
200 ml Aceto balsamico
Olivenöl, extra vergine
750 ml Fond (Lamm-, ersatzweise Kalbsfond)
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Das Fleisch in einer Marinade aus Balsamico, Olivenöl, reichlich Pfeffer und etwas Salz 3-4 Stunden ziehen lassen. Nun abgetropft in Olivenöl scharf anbraten, Schalotten, Knoblauch, Rosmarin, Paprikapulver und Chili dazu. Das Tomatenmark zum Gulasch geben und anrösten. Die Hälfte des Rotweins angießen und einkochen lassen. Mit der Fleischbrühe und dem Rest des Weines auffüllen und ca. 40 Minuten schmoren lassen.
Mit etwas Aceto Balsamico, Pfeffer und Salz abschmecken und gegebenenfalls etwas binden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

daxi75

Ich hatte noch eine ausgelöste Lammkeule in der Gefriertruhe. Auf der Suche nach einem Rezept dazu bin ich über dieses hier gestolpert. Ich hab die Keule im ganzen für 1 Tag mariniert und dann auch im ganzen nach diesem Rezept zubereitet. Hab sie 2 Stunden schmurgeln lassen. Boah war das lecker. Dazu gab's Bandnudeln und Gurkensalat. Das mach ich bestimmt bald wieder. Lg Dagmar

25.11.2018 13:22
Antworten
fiffi6670

ich habe drei rezepte für lamm, die ich je nach anlass und gästeanzahl zubereite. nun wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und bin an diesem rezept hängen geblieben. zum marinieren von 1200 g lamm habe ich die gleiche menge balsamico genommen, wie im rezept für 800 g fleisch vorgesehen war. trotzdem war es mir immer noch zuviel balsamico. das rezept wird wiederholt, die menge balsamico dann halbiert.

24.06.2018 15:24
Antworten
vauzi

Hallo Romuno, ein wunderbares Gericht. Mein Mann und sind sehr begeistert über diesen feinen Geschmack! Kommt ins Kochbuch!!!! 5 verdiente *!!!!!!!

17.06.2018 13:49
Antworten
Balance59

Hallo ronomu, ich persönlich mag kein aceto balsamico, kann ich den auch weglassen bzw. durch etwas Anderes ersetzen? Wird das Fleisch durch Essig und dem stundenlangen einlegen nicht zu sauer und geschmacklich zu dominant? Ist es sinnvoll auch schon Salz beim einlegen zu verwenden? Entzieht er dem Fleisch nicht vor dem Braten den ganzen Fleischsaft? Würde mich über eine Antwort freuen Gruß Balance59

28.03.2018 15:58
Antworten
AnreaT

Hallo, habe es gestern gemacht, ganz genau wie im Rezept beschrieben.Es war megalecker!!!

27.09.2017 08:57
Antworten
Chefin

Hey, das Rezept ist der Hammer schlechthin. Obwohl ich selber eigentlich gar nicht so gerne Lamm esse, hat mich dieses Rezept überzeugt. Außerdem lässt es sich wunderbar vorbereiten und einfrieren. Eine Bindung war überhaupt nicht nötig. LG Chefin

14.12.2005 11:43
Antworten
enriques

Hi das Rezept ist gut. Balsamico gibt hier eine wunderbare Balance aus Süsse und Säure, etwas Schärfe durch Chili, einfach lecker. Ich würde allerdings immer erst beim Anbraten oder noch danach das Salz zugeben, niemals mit Salz marinieren! 3-4 Stunden Marinieren heißt 3-4 Stunden unnötiger Entzug von Fleischsaft, den man ja mit dem scharfen Anbraten durch Verschluß der Poren drin halten möchte. Ciao und Grüße von Enrique

07.08.2005 20:02
Antworten
Commander87

Also das Salz in der Marinade wird dem Fleisch Saft entziehen, aber da ich die Marinade meist in meine Soßen einarbeite ist es relativ egal. Die Sache mit den Poren ist übrigens auch so ne Geschichte... im Großen und Ganzen wird immer Fleischsaft austreten, es kommt nur auf die Menge an und dabei gilt es den Fleischtyp zu beachten. (Viel Kollagen oder wenig). Last but not least: Da es sich hier sowieso um ein Schmorgericht handelt, wird das FLeisch in den seltesten Fällen trocken und zäh. :) Grüße

02.12.2008 10:34
Antworten
ItaloGourmet

Hallo Enrique, werde auch nicht so lange einlegen, aber Fleisch hat keine Poren sondern Fasern :-) LG Kathi

18.12.2013 13:23
Antworten
Störtebeker

Das höhrt sich wirklich sehr lecker an, doch probieren geht über studieren! Ich werde es heute abend ausprobieren und dann berichten. Ein Bildchen gibt es sicher auch, denn das schönste und leckerste im Leben wird natürlich festgehalten. Also bis dann Störtebeker's Petra & Klaus

27.02.2005 06:34
Antworten