Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.11.2015
gespeichert: 111 (0)*
gedruckt: 290 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 10.02.2010
1.043 Beiträge (ø0,32/Tag)

Zutaten

500 g Kartoffel(n), festkochend
300 g Karotte(n)
Zwiebel(n), in Spalten
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
4 Stiel/e Thymian, oder 2 - 3 TL getrockneten
1 EL Honig
150 ml Tomate(n), passierte, wer es lieber mag, kann auch stückige nehmen
1 Schuss Olivenöl
3 EL Balsamico
 n. B. Salz und Pfeffer
500 g Rinderhackfleisch
Ei(er), Größe M
2 TL Brühe, gekörnte
1 TL Senf
 etwas Semmelbrösel
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Spalten schneiden. Die Karotten waschen, schälen und in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden.

Die Kartoffeln, Karotten, Knoblauch und Zwiebeln in eine gefettete Auflaufform geben, dann Essig, Honig und Olivenöl (einen großzügigen Schuss), Pfeffer, Salz, Thymian und Tomaten darüber geben und alles gut vermischen. Dann bei 200 Grad auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 30 Minuten garen, dabei ab und zu wenden, damit das Gemüse nicht trocken wird.

Während das Gemüse im Ofen gart, die Farce für die Hackbällchen zubereiten. Dafür wird das Hack mit dem Ei, Senf, gekörnter Brühe und Pfeffer vermengt (evtl. kann noch ein wenig Salz dazu. Vorsichtig, weil die Brühe schon salzig ist). Die verknetete Hackmasse zu ca. 3 cm großen Bällchen formen und in Semmelbrösel wälzen, dann in etwas Öl rundherum anbraten.

Nach den 30 Minuten Garzeit im Ofen werden die Hackbällchen auf das Gemüse gelegt und alles weitere 30 Minuten in den Ofen geschoben. Achtung, dass es nicht zu dunkel wird. Man kann es die letzten 10 Minuten evtl. mit Alufolie abdecken. Evtl. noch ein wenig Olivenöl zugeben.

Tipp: Man kann auch gut anderes Gemüse zur Resteverwertung dafür nehmen. Dabei sollte man aber unbedingt die unterschiedlichen Garpunkte der Gemüsesorten beachten, evtl. sogar vorher blanchieren.