Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.11.2015
gespeichert: 20 (0)*
gedruckt: 446 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.11.2013
4.732 Beiträge (ø2,63/Tag)

Zutaten

1 Liter Rotweinessig, klassisch
500 ml Wasser
2 große Lorbeerblätter
Pimentkörner
1 EL Pfefferkörner, bunt
Gemüsezwiebel(n)
1 1/2 kg Rinderbraten (Tafelspitz oder falsches Filet)
  Butterschmalz
1 Liter Rinderfond
4 EL, gehäuft Bratensauce, instant
1 Becher Sahne
  Pfeffer, schwarzer
  Speisestärke, angerührte, optional
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 5 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Marinade Essig, Wasser, Lorbeerblätter, Piment- und Pfefferkörner in einem Topf mischen, aufkochen lassen und ca. 20 Min. lang sieden lassen. Währenddessen die Gemüsezwiebel in grobe Stücke schneiden, das Fleisch in ein passendes Gefäß mit Deckel legen und die Zwiebelstücke darüber legen. Ich nehme dafür einen emaillierten Bräter.

Die noch heiße Marinade über das Fleisch und die Zwiebeln gießen. Das Fleisch sollte komplett von der Marinade bedeckt sein. Abkühlen lassen, 10 Tage lang im Kühlen ziehen lassen und täglich einmal wenden.

Das Fleisch herausnehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Nun das Fleisch etwas pfeffern und in einem Bräter mit Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten, mit dem Rinderfond ablöschen. 1,5 Stunden bei geschlossenem Deckel auf dem Herd schmoren und dabei alle 30 Min. wenden.

Ich bereite dies immer am Vortag zu, verwahre es über Nacht im Kühlen, nehme dann ca. ein Drittel des Fettes ab und bastele dann erst die Sauce. Man kann aber auch sofort weiter zubereiten.

Das Fleisch herausnehmen und in Scheiben schneiden. Die Sahne und die Instantsauce mit einem Schneebesen in die Sauce rühren, eine Weile köcheln lassen und evtl. noch mit Pfeffer abschmecken. Falls die Sauce sämig sein soll, mit angerührter Speisestärke aufkochen und köcheln lassen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat.

Wenn die Sauce fertig ist, die Fleischscheiben hineinlegen und nochmal mindestens 20 Min. erwärmen.

Dazu essen wir am liebsten Salzkartoffeln und Rotkohl. Restlichen Braten mit Sauce kann man auch gut einfrieren.