Hustensaft aus Futterrüben

Hustensaft aus Futterrüben

Rezept speichern  Speichern

Hilft bei Husten

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.11.2015



Zutaten

für
1 Rübe(n) (Futterrübe oder rote Runkel)
1 EL, gehäuft Zucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Gerade im Herbst werden die Futterrüben (Runkeln) geerntet und da beginnt auch die Hustenzeit.

Eine Futterrübe säubern, an der Wurzel plan schneiden und die Rübe auf einen flachen Teller stellen. Vorher das Rübenblatt wegschneiden, sodass eine plane Fläche ohne Grün entsteht.

Jetzt mit einem Esslöffel in dem Fruchtkörper ein Loch schneiden, etwa 40 mm im Durchmesser und ca. 30 mm tief. Diesen Hohlraum mit dem Zucker auffüllen und alles an einem warmen Ort ( z. B. Küche) stehen lassen.

In etwa 24 Stunden bildet sich ein wirksamer, flüssiger Hustensaft. Man kann das Loch dann vertiefen und neuen Zucker zugeben. Das kann man fortsetzen, solange die Rübe noch nicht zu welken beginnt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.