Basisrezepte
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Butterkuchen

Hefeteig für Blechkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
bei 44 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.02.2002 300 kcal



Zutaten

für
375 ml Milch
2 Pkt. Hefe
50 g Butter, gute
50 g Zucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
Mehl, soviel wie nötig
125 g Butter, für den Belag
100 g Zucker, für den Belag

Nährwerte pro Portion

kcal
300
Eiweiß
3,76 g
Fett
20,66 g
Kohlenhydr.
25,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Milch erwärmen und mit der Trockenhefe, der weichen Butter, dem Zucker, der Prise Salz und dem Ei verrühren. Dieses mit dem Mehl verkneten. Es muß ein Teig entstehen, der sehr klebrig ist und die Konsistenz wie Honig oder Sirup hat.

Alles auf ein gefettetes Backblech geben. Nun ist es meist sehr schwierig, den äußerst klebrigen Teig gut auf dem Blech zu verteilen. Ich mache es so: die Hand nass machen und mit der nassen Hand den Teig verteilen, immer wieder die Hand neu nass machen, so klebt der Teig nicht an der Hand.

Nun den Teig auf dem Blech gehen lassen, das kann bis zu zwei Stunden dauern, je nach dem, wie warm der Teig und wie warm die Küche ist.

Nach dem Gehen mit der Fingerspitze auf dem gesamten Blech in ca. 4 - 5 cm Abstand tiefe Dellen in den Teig drücken. In jede Delle ein haselnussgrosses Stück Butter geben, dann alles dick mit Zucker bestreuen. Im Backofen bei 220° mit normaler Unter- und Oberhitze rasch ausbacken. Meist ist der Kuchen nach ca. 15 Minuten fertig gebacken.

Statt mit Butter und Zucker zu bestreuen kann man bei diesen Blechkuchen auch Streusel oder Pflaumen oder anderes Obst für den Belag nehmen. Den Belag immer nach den Gehen auf den Teig legen. Dann bei geringerer Hitze und entsprechen länger abbacken.

Tipp: Der Butterkuchen schmeckt lauwarm am besten. Er eignet sich gut zum Einfrieren und schmeckt in der Mikrowelle aufgetaut wie frisch gebacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tamara-76

gestern morgen hat sich spontan Besuch zum Kaffee angemeldet. ..hatte nur noch ein Ei und Trockenhefe, da kam ich auf die Idee diesen Kuchen zu backen. Was soll ich sagen. ..perfekt. ..wie in meiner Kindheit. Fluffig. ..lecker. ..ganzes Blech war ratzfatz leer.

10.07.2017 16:45
Antworten
wildehilde

.... klasst Tipp! Danke sagt wildehilde

22.05.2017 18:58
Antworten
Waldfee667

Wenn du die Finger nicht mit Wasser nass machst, sondern einölst, geht das perfekt!!! So mach ich das immer mit meiner Foccacia. Tolles Rezept! Danke! :)

22.05.2017 09:25
Antworten
wildehilde

Hier meldet sich noch einmal wildehilde! Man/frau lernt nie aus! Nun hatte ich vor kurzem - wo weiß ich nicht mehr - was zum Butterkuchen gelsen und es dann heute ausprobiert: Den Teig wie oben beschrieben zubereiten - aber Butter und Zucker ....... ..... so: 200 g weiche Butter mit 150 g Zucker schaumig schlagen. Dies in einen Spritzbeutel geben. In den fertig gegangenen Kuchen mit einem Finger oder mit dem runden Stielende eines Kochlöffels dicht an dicht Löcher stechen, hier nun in jedes Loch etwas von der Masse spritzen. Kann natürlich mit Mandelblättchen verfeinert werden - mein Göga mag den Kuchen lieber total pur. Nun ab damit in den Ofen. Der Butter-Zucker-Schaum geht auf und bildet kleine Kuppeln, die sich dann öffnen und zurück bleiben viele, viele köstliche Butter-Zucker-Krater . KÖSTLICH - habe extra zwei neue Fotos eingestellt, wo dies gut zu sehen ist. Eure wildehilde

02.11.2014 11:38
Antworten
bigfamily8

Quatsch, ich habe etwa 400ml Milch genommen, sorry.

12.08.2014 14:07
Antworten
Sonnenblumenwiese

Hallo! Hab heute den Kuchen gebacken und dafür 750 g Mehl, 400 ml Milch und 2 TL Salz genommen . Er ist wirklich sehr, sehr lecker und wird sicherlich noch öfter gebacken. Vielen Dank fürs tolle Rezept. LG Sonnenblumenwiese

08.05.2006 13:03
Antworten
cocinera

Hallo Habe das Rezept ausprobiert, hat allen sehr gut geschmeckt, werde ich bald mal wiederholen. LG cocinera

15.04.2005 13:44
Antworten
Lony

Kurz vor Ende der Backzeit gebe ich noch etwas flüssige Sahne oder Kondensmilch mit dem Kuchenpinsel drauf. Dadurch wird der Teig saftiger. Man kann auch vor dem Backen noch Mandelblättchen drauftun. Den Teig mehrmals mit der Gabel einstechen, sonst wirft er Blasen. Für oben angebene Menge braucht man ca. 400 gr. Mehl.

04.03.2002 18:18
Antworten
*sandra*

Schmeckt wirklich sehr gut und der Hefeteigt läßt sich Problemlos ausrollen, wenn man die Teigrolle mit wenig Öl einpinselt. LG Sandra

26.02.2002 14:53
Antworten
Liesbeth

Schmeckt auch sehr gut, wenn man dem Zucker noch etwas Zimt beimischt. LG Liesbeth

21.02.2002 08:26
Antworten