Backen
Vegetarisch
Vegan
Kuchen
Frucht
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Veganes Bananenbrot mit frischen Cranberries

superschnell, mit wenigen Zutaten

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 01.11.2015 2483 kcal



Zutaten

für
150 g Zucker
250 g Weizenmehl
2 TL, gehäuft Backpulver
¼ TL Natron
2 m.-große Banane(n), reife
80 ml Pflanzenöl
100 g Cranberries, frische

Nährwerte pro Portion

kcal
2483
Eiweiß
29,63 g
Fett
76,48 g
Kohlenhydr.
410,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zuerst schält und zerquetscht ihr die reifen Bananen in einer Schüssel, z. B. mit einer Gabel. Dann gebt ihr Zucker, Mehl, Backpulver und Natron in eine andere Schüssel, vermischt es und gebt anschließend die Bananen und das Öl dazu. Wer möchte, kann das Natron auch weglassen. Danach knetet ihr alles zu einem Teig. Keine Angst, der Teig ist sehr dick und zäh, das Brot wird aber trotzdem sehr weich.

Nun hebt ihr die frischen Cranberries unter die Masse. Man kann bestimmt auch trockene nehmen, aber ich denke dann wird die ganze Sache sehr trocken. Dann lieber andere frische Beeren.

Den Ofen auf 170 °C vorheizen. Die gewünschte Form einbuttern und mit Mehl ausstäuben. Wie ihr seht, hatte ich nur eine flache Form, aber ihr könnt genauso gut eine normale Kastenform oder Muffinförmchen benutzen.

Das Brot war in meiner Variante nach ca. 25 Minuten fertig, bei Muffins ist es wahrscheinlich ähnlich, bei einer Kastenform dauert es bestimmt um einiges länger. Wenn das Brot oben schön goldbraun ist, einfach eine Stäbchenprobe machen, bis kein Teig mehr kleben bleibt. Das Brot ist nicht allzu süß, was ich persönlich sehr gerne mag.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gracylou

ich habe es heute gebacken und bin begeistert.Habe noch 3EL gemahlene Mandeln und 3EL gehackte Mandeln zugefügt. Ausserdem noch 2 EL Sprudelwasser, insgesamt in einer Kastenform 35 Minuten gebacken so ist perfekt geworden.

17.04.2020 21:03
Antworten
Asoka_Tanou

Ich habe es ausprobiert war lecker aber für mich zu trocken ich glaube ich würde das nächste mal hafermilch nehmen

01.04.2020 20:17
Antworten
Asoka_Tanou

Sollte man Umluft oder ober unterhitze backen?

01.04.2020 19:29
Antworten
oletschka-boom

Vielen Dank fürs Rezept. Ich habe nur 100 Gramm Zucker genommen und der Kuchen war sehr süß. Da ich keine cranberries hatte, habe ich Rosinen und getrocknete Feigen rein gegeben. Ich musste etwas länger als angegeben backen dadurch hat der Kuchen leckere Kruste bekommen. Bild folgt

27.03.2020 22:13
Antworten
JellyBelly123

Super lecker! Wir haben den Zucker weggelassen und dafür überreife Bananen verwendet. Das es sich dem Namen nach um ein "Brot" handelt ist eine Übersetzungssache. Im englischen bezeichnet man solche kompakten Kastenkuchen oft als Brot (z.B. Bananabread), man isst sie aber als Kuchenalternative

06.01.2020 17:36
Antworten
cakecraze

Das ist definitiv eines meiner Lieblingsrezepte! Es ist so einfach und so lecker. Ich nehme immer mal andere Früchte, Heidelbeeren oder Ananas oder Mango. Allerdings finde ich auch, dass zu viel Zucker angegeben ist. Ich nehm 1/3 und es ist immer noch süß genug durch die Bananen^^ und ich muss meistens noch ein bisschen Flüssigkeit hinzugeben (Sojamilch oder Wasser).

15.06.2018 09:57
Antworten
taissirgambari

Tolles Rezept. Hab eine Springform für den Kuchen benutz da ich sonst nichts anderes da hab. (Kuchen und nicht Brot da er für mich etwas sehr süß war)

10.02.2018 13:37
Antworten
MaiserMai

Danke für das Rezept. Lecker und super für frische Cranberries. Die Form "einzubuttern" ist für einen veganen Kuchen aber wohl keine gute Idee 😉

22.10.2017 19:53
Antworten
askim1982

Für mich ist es definitiv ein Kuchen. Er war mir zu süss. Ich werde das nächste Mal mit nur 100g Zucker machen. Die Idee mit dem Muffin ist zwar gut, aber sehr aufwändig, da der Teig sehr klebrig ist. Ich würde es als Ganzes stehen lassen. Ein Punkt Abzug, weil es für mich eher ein Kuchen als ein Brot ist.

15.10.2017 16:13
Antworten
Kukulya

Das Rezept schafft das, was es verspricht - ein saftiges Brot (ich tendiere allerdings das eher Kuchen zu nennen, für ein Brot ist mir das zu süß) mit frischen Cranberries, die sich darin sehr gut machen. Backe gerade zum zweiten Mal, habe die Härte des Teiges in die Muffins-Förmchen eingearbeitet, bin gespannt, wie das wird. Danke!

03.01.2016 15:49
Antworten