gekocht
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Älpler Magronen

Schweizer Alpenspezialität

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 16.02.2005 848 kcal



Zutaten

für
400 g Nudeln (kleine Makkaroni oder schweizer Älpli Magronen)
400 g Kartoffel(n), Würfel
200 g Käse (Greyezer), gerieben
200 g Sahne
4 Zwiebel(n), oder mehr
50 g Butter
400 g Apfelmus
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
848
Eiweiß
27,91 g
Fett
32,59 g
Kohlenhydr.
108,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Nudeln und Kartoffelwürfel zusammen in Salzwasser al dente kochen und abschütten. Sahne und den geriebenen Käse aufkochen, bis der Käse geschmolzen ist. Dann unter die Nudeln und Kartoffeln mischen. Zwiebeln in Ringe, halbe Ringe oder Würfel schneiden und in Butter goldbraun werden lassen.
Das Nudel-Kartoffel-Käsesoße-Gemisch auf den Tellern anrichten und mit den gerösteten Zwiebeln bestreuen. Das Apfelmus in Schälchen separat dazu servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lydohu

Prima. Etwas Muskat finde ich rundet den Käse-Rahm-Geschmack ab. Die glatte Petersilie in der Garnitur sorgt für Farbe und eine weitere feine Note. Das „Öpfelmues“ ist bei mir ein selbst gemachtes Kompott, in dem man die Stücke oder „Bitzli“ noch erkennt. Seit wir nicht mehr in der Schweiz wohnen koche ich sehr gerne Schweizer Gerichte, als schöne Erinnerung. Merci für die Inspiration.

20.09.2019 13:17
Antworten
Neoisa

Hallo, Hatte heute keine Kartoffeln im Hause, aber sonst alle anderen Zutaten, und noch eine große Süßkartoffel. Diese habe ich dann stattdessen im Rezept verwendet. Da Süßkartoffeln schneller gar sind, konnte ich sie auch gut mit den Nudeln gemeinsam kochen. Es hat sehr gut geschmeckt! Die leicht süße Komponente hat perfekt gepasst. Also, folgender Tipp: man kann auch Süßkartoffeln nehmen. 😉 Liebe Grüße!

23.08.2019 14:09
Antworten
bBrigitte

Hallo, es hat sehr lecker geschmeckt,nur haben wir Salat dazu gegessen. LG Brigitte

24.01.2019 11:40
Antworten
sparkling_cherry

schmeckt total lecker! Gerade jetzt passt es auch zur Saison, klasse.

29.12.2018 12:16
Antworten
Chaotin

Ja ist ein absolutes Winterrezept. Im Sommer könnt´ ich das nicht essen 😉

16.01.2019 08:17
Antworten
kaktus1709

Hallo! Ein schnelles einfaches Rezept. Sehr Lecker! LG kaktus1709

27.06.2008 15:33
Antworten
Möppie

Leckeres Rezept - ich esse es hier in der Schweiz gern nach einer Wanderung auf dem Berg, dann schmeckt es doppelt so gut. Meine Version für die Verwandten aus Deutschland ist leider etwas trocken geraten aber es hat trotzdem prima geschmeckt. Die Zwiebeln müssen einfach sein (schön braun) aber ich würde unbedingt noch Schinken- oder Speckwürfel mit anbraten dann sind es richtige Älplermgaronen in meinen Augen :-) Und immer Apfelmus dazu (auch zwischendurch!), schmeckt speziell. gruss, möppie

14.06.2007 08:31
Antworten
HeikeV

LECKER! Zusätzlich habe ich zu den Zwiebeln etwas rohen Schinken gegeben. Mit dem Apfelmus war es wirklich köstlich - für die ganze Familie. Danke für´s Rezept, HeikeV

03.06.2007 15:44
Antworten
Chaotin

Hallo Lisa50 freut mich, wenn du jetzt endlich einen Käseersatz für den Sbrinz gefunden hast !!! Ich kenne dieses Rezept nur mit dem Greyezer. Wir essen es meistens, wenn wir bei meiner Schwägerin in der Schweiz sind. Sie kann´s wirklich perfekt zubereiten. Hier gibts das Rezept recht selten ... irgendwie fehlt uns das Schweizer Flair ;-) Liebe Grüße von Chaotin

20.02.2005 18:43
Antworten
Lisa50

Hallo Chaotin, endlich ein Rezept ohne Sbrinz. Leider ist diese Käsesorte in unserer Gegend nicht zu erhalten und die Bekannten reisen nicht mehr in die Schweiz. Bisher kannte ich keine Alternative. Den Greyerzer Käse bieten unsere Käseabteilungen an. Dieses Gericht kann ich nur empfehlen, es schmeckt hervorragend und ist schnell zubereitet. Wir essen einen knackigen Salat dazu. Auch als rustikales Gästegericht ist es gut geeignet. Da die Zutaten meist vorrätig sind, haben wir es zu einem spontan geplanten "Bierabend" serviert. Das Rezept wurde inzwischen schon mehrmals weitergereicht. Guten Appetit und liebe Grüße Lisa

18.02.2005 02:19
Antworten