Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Reis
Schwein
Getreide
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Hackröllchen mit Tomaten-Bulgur

mit Tzatziki

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 23.10.2015 976 kcal



Zutaten

für

Für die Hackfleischbällchen: (Hackröllchen)

750 g Hackfleisch, gemischt
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
½ Bund Petersilie
2 Ei(er)
Kreuzkümmel
Cayennepfeffer
Salz

Für die Beilage: (Tomaten-Bulgur)

600 g Bulgur
500 g Paprika, rot
125 g Cocktailtomaten
500 ml Brühe
1 Zwiebel(n), groß
1 Zehe/n Knoblauch
100 g Tomatenmark
½ Bund Petersilie
50 ml Olivenöl
Cayennepfeffer
Kreuzkümmel
Salz
Zucker
Öl zum Anbraten

Für das Tzatziki:

200 g Schmand
250 g Joghurt
½ Salatgurke(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Aceto balsamico
Olivenöl
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
976
Eiweiß
40,42 g
Fett
54,57 g
Kohlenhydr.
80,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Für die Hackröllchen die Zwiebeln abziehen, fein würfeln, den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse geben. Die Petersilie hacken. Das Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und Eiern in eine Schüssel geben, gut vermengen und mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Salz abschmecken. Die Masse zu Röllchen formen, nebeneinander auf ein Backblech geben und 35 Minuten bei 175 °C im Backofen garen.

Für den Tomaten-Bulgur die Zwiebeln abziehen, fein hacken, den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse geben. Die Paprikaschoten putzen und in feine Würfel schneiden, die Cocktailtomaten halbieren und die Petersilie hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark hinzufügen und anbraten. Die Brühe angiessen. Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Paprikastücke und Bulgur zufügen. Aufkochen lassen. Die Hitze runterschalten, die Tomaten dazugeben und bei milder Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen. Nach Belieben Olivenöl unterrühren. Mit Cayennepfeffer, Salz und Kreuzkümmel abschmecken.

Für das Tzatziki den Knoblauch schälen und durch eine Presse geben. Die Gurke schälen, grob raspeln, salzen, in ein Sieb geben und 20 Minuten Wasser ziehen lassen. Dann gut ausdrücken, mit Schmand, Joghurt, Essig und Olivenöl vermengen. Zum Schluss mit Salz und Essig abschmecken.

Die Hackröllchen mit dem Tomaten-Bulgur und der Tzatziki auf Tellern anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochniki

Super lecker!

07.05.2017 17:42
Antworten
Dacota2006

Hallo, das hat uns sehr gut geschmeckt. Vor allem den Bulgur fand ich klasse - war das erste Mal das ich mit Bulgur gekocht habe. Allerdings habe ich Paprika, Tomaten und Tomatenmark nicht abgewogen sondern nach Gefühl dazu gegeben. Meinem Mann haben die Hackröllchen besonders geschmeckt. Diese habe ich auch in der "Pfannen-Variante" gemacht:-) Liebe Grüße Dacota2006

25.01.2017 21:31
Antworten
VivienBen

einfach ein tolles Rezept und mein Mann (türke) sagt der bulgur schmeckt wie bei mama und das soll was heißen :P

20.09.2016 16:52
Antworten
Einschie

Ich habe meine Hackröllchen auch in der Pfanne gebraten, eingepackt in rohen Schinken... Der Bulgur war megalecker und alle Jungs haben es gegessen, was schon was heißen soll hier.

02.08.2016 19:55
Antworten
Monika

Hackröllchen habe ich auch in der Pfanne zubereitet. Bulgur dazu: lecker. Alles sehr stimmig, wobei ich mir den Balsamico im Tzaziki geschenkt hatte. Ein tolles, schnelles Essen unter der Woche, was wir bestimmt wieder machen. Danke. LG Monika

19.07.2016 08:52
Antworten
Karin98

Ich würde auch das nächste mal die Pfanne zum garen bevorzugen und evtl. noch Schafskäse in das Hack geben. Ansonsten sehr lecker!

11.07.2016 20:57
Antworten
kastl

Hallo cschoenbrodt, Dein Rezept habe ich im aktuellen CK-Magazin entdeckt und sofort ausprobiert - köstlich! Die Zubereitung ist etwas aufwändig, aber es lohnt sich. Die Hackröllchen sind im Backofen etwas "ausgelaufen", beim nächsten Mal würde ich es mal in der Pfanne versuchen. Geschmacklich sind sie sehr gut, ebenso das Bulgur! Beim Tsatsiki ist die leicht bräunliche Farbe durch den Balsamico etwas gewöhnungsbedürftig, aber er schmeckt um so leckerer und alles passt einfach sehr gut zusammen. Das wird es noch oft bei uns geben. Vielen Dank für Dein Rezept! LG kastl

15.06.2016 15:18
Antworten
cavalera

Ich habe nur den Bulgur nach diesem Rezept zubereitet, weil ich das Rinderhackfleisch fertig gewürzt beim Türken gekauft habe. Es ist genauso lecker geworden, wie ich es mir gewünscht habe, vielen Dank!

29.12.2015 17:37
Antworten