Korber Salzkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Leckerer schwäbischer Salzkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.10.2015 2867 kcal



Zutaten

für
200 g Weizenmehl Type 550 oder 1050, auch 405
60 g Schweineschmalz oder Butter
100 ml Milch
etwas Salz
1 Becher saure Sahne oder Sauerrahm
1 Becher Schmand oder Crème fraîche
½ Becher süße Sahne
3 Ei(er)
etwas Salz
etwas Muskatnuss
etwas Schnittlauch
evtl. Kümmel
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2867
Eiweiß
59,39 g
Fett
218,98 g
Kohlenhydr.
164,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Mehl, Fett, Milch und Salz zu einem Mürbeteig verkneten und den Teig kalt stellen.

Die 3 Sahnesorten mit den Eiern verrühren und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

Eine Springform einfetten, den Teig ausgerollt einlegen und am Rand hochziehen. Mit einer Gabel oder einem geeigneten Roller mehrfach einstechen und den Guss darauf verteilen. Schnittlauch und Kümmel darüber streuen.

30 Minuten bei 200 °C, auch super im Gasgrill, backen. Schmeckt hervorragend zu neuem Wein!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schlemmer-Claudi

Wirklich sehr leckeres Rezept. Einfach zu machen und bisher immer gelungen. Geschmacklich genau so wie ich es mag. Danke für dieses tolle Rezept! :)

14.09.2020 18:49
Antworten
Kochzwerg87

Habe den Salzkuchen mit halber Menge in einer kleinen Springform gebacken. Er hat 35 Minuten ca. gebraucht bei 200° Umluft. Er hat sehr lecker geschmeckt mit einem grünen Salat dazu.

05.03.2019 16:26
Antworten
Erbessenzopp

Ich kenne den Salzkuchen noch aus der Zeit, als ich im Remstal gearbeitet habe und wollte das Rezept schon lange mal ausprobieren. Vor wenigen Minuten habe ich den Salzkuchen aus dem Ofen geholt,das Ergebnis ist perfekt! Ich habe noch ca. 60 g ausgelassenen Schinkenspeck dazugegeben und die Backzeit um 10-15 Minuten erhöht. Foto ist unterwegs, vielen Dank für das tolle Rezept!

02.01.2019 18:28
Antworten
Claudia012266

Nachdem ich jetzt nach Aichschieß gezogen bin und diesen tollen Kuchen kennen lernen durfte, habe ich dieses Rezept gleich nachgebacken. Der Teig ist echt super zu machen, die Füllung auch. Allerdings muß ich den Kuchen nächstes mal länger backen, war mittig noch etwas weich...geschmacklich einfach köstlich...auch mein Mann liebt ihn als EINHEIMISCHER gerne...wird es bald wieder geben...5 Sterne...🤗

08.10.2017 17:31
Antworten
Pippis_Freundim

Schade, dass dieses Rezept noch keine Bewertungen hat, denn es ist großartig! So gibt es den Salzkuchen nämlich in unserer Gegend beim Bäcker und auf Straßenfesten. Ich habe ein Rezept gesucht, dass keinen Hefeteig sondern einen Mürbeteig verwendet, denn genau so kenne und liebe ich ihn. Die Füllung erschien mir am Anfang als zu wenig, aber sie geht noch mal um das Doppelte nach oben, der Teig war super mürbe und knusprig, die Backzeit passte auch perfekt, die Konsistenz war ein Traum und das Ganze war im Handumdrehen zubereitet. So lecker! Meine Gäste haben alle geschwärmt. Das wird mein neues Standardrezept für Salzkuchen!

23.10.2016 23:26
Antworten