Bewertung
(6) Ø3,88
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.10.2015
gespeichert: 353 (0)*
gedruckt: 1.716 (16)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.11.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

  Für den Fisch:
Thunfischsteak(s)
Knoblauchzehe(n), abgezogen
1 EL Sojasauce
1 EL Crema di Balsamico
2 EL Olivenöl oder Sesamöl
  Für die Beilage:
1 große Süßkartoffel(n), oder zwei kleine
2 EL Öl, evtl. einer mehr
  Für den Dip:
Avocado(s)
2 TL, gehäuft Doppelrahmfrischkäse
Knoblauchzehe(n), abgezogen
2 TL, gehäuft Schmand oder saure Sahne
1 TL, gestr. Zitronensaft
Kirschtomate(n)
  Salz, grob
  Pfeffer
  Außerdem:
Burgerbrötchen
1/2  Avocado(s)
Kirschtomate(n)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am besten startet man mit dem Marinieren des Thunfischs, da der Fisch 1 - 2 Stunden im Kühlschrank marinieren sollte. Kürzer geht auch, dann schmeckt die Marinade aber leider nicht so intensiv.

Die Thunfischsteaks marinieren:
1 abgezogene Knoblauchzehe durch die Presse drücken und mit der Sojasauce, der Balsamico-Creme und 2 EL Sesam- oder Olivenöl in einem Gefrierbeutel oder Frischhaltebeutel vermengen. Ich nehme 2 Esslöffel Sojasauce, da ich die Sauce gerne mag, wer nicht so sojasaucen-"verliebt" ist nimmt nur 1 Löffel. Den Thunfisch in die Marinade legen, den Frischhaltebeutel mit einem Klipp gut verschließen und die Marinade auf beiden Seiten der Steaks verteilen, indem der Beutel gedreht wird. Nun den Frischhaltebeutel für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Die Süßkartoffel-Pommes-Frites:
Die Süßkartoffel schälen und in Pommes-Frites-Streifen schneiden. Am schnellsten geht dies mit einem Multischneider, da die Süßkartoffeln roh sehr hart sind, es geht aber auch mit einem scharfen Messer. Die Kartoffelstreifen einlagig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit etwa 2 - 3 EL Öl beträufeln und bei 200° C Umluft ca. 20 Min backen. Dabei aufpassen, dass sie nicht verbrennen; Süßkartoffeln sind im Backofen schneller gar als normale Kartoffeln.

Den Avocado-Frischkäse-Dip zubereiten:
1 Avocado der Länge nach aufschneiden, die Hälften jeweils in die entgegengesetzten Richtungen drehen, voneinander trennen und den Kern entsorgen. Das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel aus der Schale kratzen und in einem Schüsselchen mit einer Gabel zerdrücken. Mit Zitronensaft würzen - hier individuell entscheiden, wie viel man mag, lieber vorsichtig mit einem TL beginnen - und verrühren, bis ein Brei entstanden ist. Dann je 2 gut gehäufte Teelöffel Frischkäse und Schmand sowie die abgezogene, durch die Presse gedrückte Knoblauchzehe unterrühren, mit grobem Salz - der Dip schmeckt auch mit normalem, feinkörnigem Salz - und etwas Pfeffer abschmecken. Zum Schluss 3 Kirschtomaten klein würfeln und unterrühren.

Den Burger belegen und die Pommes Frites anrichten:
Die halbe Avocado und 3 Kirschtomaten in Scheiben schneiden. 2 EL ÖL in einer Grillpfannne auf dem Herd erhitzen und den Thunfisch von jeder Seite 1 - 1,5 Minuten darin braten. Währenddessen das Hamburgerbrötchen aufschneiden und toasten. Beide Innenseiten des Brötchens dünn mit etwas Dip bestreichen und auf einem Teller anrichten. Auf dem unteren Teil die Tomatenscheiben verteilen, darauf die Avocadoscheiben legen, den fertig gebraten Fisch darauf stapeln und den Burgerdeckel oben drauf legen.

Die fertigen Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen holen, neben dem Burger anrichten und mit Salz bestreuen, so schmecken sie noch besser. Den Dip rechts und links vom Burger verteilen.

Sofort servieren!