Powidltascherl aus Topfenteig


Rezept speichern  Speichern

österreichische Süßspeise

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.10.2015



Zutaten

für
250 g Quark (Speisetopfen), 20 %
60 g Butter
1 Ei(er)
150 g Mehl
1 Prise(n) Salz
Mehl zum Bestäuben
Marmelade (Powidl) zum Befüllen
200 g Semmelbrösel
100 g Puderzucker (Staubzucker)
Butter für die Pfanne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Topfen, die Butter, das Salz, das Ei und das Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten. Dazu benutze ich immer zuerst die Knethaken meines Handmixers und dann gehe ich nochmal mit der Hand durch. Falls der Teig zu klebrig ist, noch Mehl hineinkneten bis er weniger klebt. Dann den Teig etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig etwa 3 mm dick ausrollen. Damit der Teig nicht am Nudelholz haftet, immer wieder etwas mit Mehl bestäuben. Mit einem Glas Kreise ausstechen. In die Mitte einen kleinen Klecks Powidl setzen, den Rand mit Wasser benetzen, einklappen und den Rand mit einer Gabel zusammendrücken. Wenn der ganze Teig zu Tascherl verarbeitet ist, diese ca. 20 Minuten im Salzwasser kochen.

Während die Tascherl kochen, wird das Brösel-Zucker-Gemisch vorbereitet, das danach über die Powidltascherl kommt. Dazu etwas Butter in einer Pfanne zerlassen, so dass der Boden gut bedeckt ist. Die Semmelbrösel und den Zucker in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren bei mäßiger Hitze so lange rösten, bis das Gemisch etwas knusprig wird. Dann beiseite stellen.

Die fertigen Powidltascherl abseihen und in dem Brösel-Zucker-Gemisch wälzen. Wenn etwas übrig bleibt, dann kommt es bei mir noch auf die fertigen Teller obendrauf.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

genovefa56

Hallo schmecken sehr gut mit Topfenteig, aber auch mit Kartoffelteig! Lg. Grete

20.03.2017 14:11
Antworten