Herbstliche Kürbistortellini in Rosmarinbutter


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

raffiniert, vegetarisch, vegane Version möglich

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. pfiffig 22.10.2015



Zutaten

für
2 Becher Hartweizengrieß
12 EL Wasser
8 EL Öl
2 TL Salz
1 kg Hokkaidokürbis(se)
Gemüsebrühe
80 g Butter
2 Zweig/e Rosmarin
100 g Rucola
Pinienkerne
Parmesan
Salz
Pfeffer, grob und fein
Ingwer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Aus Hartweizengrieß, Wasser, Öl und Salz einen glatten Nudelteig kneten. Ist er zu klebrig, etwas Grieß oder Mehl hinzufügen, bröselt er, Wasser oder Öl ergänzen.

Den Kürbis in Stücke würfeln und circa 20 Minuten in Gemüsebrühe garen. Danach pürieren und auskühlen lassen.

Beides kann bedenkenlos einen Tag vorher vorbereitet werden, wenn es entsprechend verpackt im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Lag der Teig über Nacht im Kühlschrank, sollte er eine halbe Stunde vor der Verarbeitung heraus geholt werden. Den Teig noch einmal gut durcharbeiten, bis er geschmeidig wird und mit dem Küchenholz der Nudelwalze aufrollen. Der Teig sollte nicht zu dünn gewalzt werden, damit er die Füllung halten kann.

Das Kürbispüree mit grobem und feinem Pfeffer, Salz und Ingwergewürz abschmecken und in den ausgerollten Nudelteig füllen.

Steht keine Maultaschenfalle oder ein Ravioli-Maker zur Verfügung, werden auf das erste Nudelblatt kleine Klecks mit der Füllung gegeben und mit einer zweiten Platte abgedeckt. Man sollte darauf achten, dass die Taschen alle gut zugedrückt wurden, da sie sonst beim Kochen ihre Füllung verlieren. In sprudelnd kochendem Wasser kochen, bis die Tortellini oben schwimmen. Dann sind die Tortellini fertig.

Zeitgleich Butter in einer Pfanne zerlassen und Rosmarinzweige hinzugeben. Mit einer Schaumkelle die Nudeln in die Butter geben und goldbraun anbraten. Die Pinienkerne in Butter anbraten.

Die Nudeln auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen, gewaschenem Rucola und frisch geriebenem Parmesan anrichten.

Tipp: Auch ideal am nächsten Tag kalt als Tortellinisalat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.