Wruken Eintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kohlrübeneintopf, meine eigene leckere Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 15.10.2015



Zutaten

für
1 Steckrübe(n) (Kohlrübe, Wruke)
2 Karotte(n)
1 Zwiebel(n)
1 Kohlrabi
1 halbe Porreestange(n)
400 g Suppenfleisch
2 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
100 ml Weißwein
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Kümmel
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Das Suppenfleisch in kaltem Salzwasser ansetzen. Den Piment und das Lorbeerblatt hinzugeben. Die Suppe etwa 2 Stunden kochen, das Fleisch soll schön weich sein, fast zerfallen.

Inzwischen das Gemüse schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

In einem Topf etwas Butter zerlassen und das geschnittene Gemüse darin andünsten. Salz, Pfeffer und Kümmel dazugeben. Nach etwa 20 Min. den Weißwein hinzugeben und weiter dünsten. Nach weiteren 10 Min. die Brühe auffüllen und alles garen. Das weiche Suppenfleisch in den Eintopf geben und wenn gewünscht, alles mit geschnittener Petersilie anrichten.

Wer möchte kann separat einige Kartoffelstücke kochen und mit in den Eintopf geben .

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schnatterix

Hallo Landfrau82. Du nimmst die Brühe , die du aus dem Suppenfleisch gekocht hast. So viel das dass Gemüse drin schwimmt..

06.11.2017 07:48
Antworten
Landfrau82

Hallo im Rezept steht was von Brühe was für welche und wieviel Brühe?

05.11.2017 16:14
Antworten
Schnatterix

Vielen Dank liebe Inge . Freu mich über dein Feedback . Liebe Grüße an dich

20.04.2016 22:34
Antworten
Ingemarie

Dein Eintopf hat uns suuuper geschmeckt , die Garzeiten waren sehr gut angegeben. Es war etwas viel Brühe verkocht und so habe ich noch etwas Wein angegossen, perfekt, auch ohne Kartoffeln. lg inge

17.04.2016 19:34
Antworten