Roastbeef auf Parmesanbett mit Feigenbalsamico


Rezept speichern  Speichern

Nichts für den kleinen Hunger

Durchschnittliche Bewertung: 3.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 13.10.2015



Zutaten

für
400 g Roastbeef
1 große Tomate(n)
4 Stängel Petersilie, frisch
50 g Parmesan, am Stück
1 Schuss Balsamico Feige
15 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Fleisch bringe ich vor der Bearbeitung auf Zimmertemperatur. Bevor ich die Pfanne aufheize, bereite ich bereits die Teller/Garnierung vor.

Auf jedem Teller eine, wenn möglich, eigen angebaute Tomate in Scheiben auslegen. Mit etwas Petersilie garnieren. Darüber dünn gehobelten Parmesan geben.

Das Roastbeef in Butter kräftig von jeder Seite etwa drei Minuten braten. Sofort aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einschlagen. Ca. fünf Minuten ruhen lassen.

Das Fleisch erneut in die Pfanne geben. Den in der Alufolie befindlichen Bratensaft dazugeben. Nochmals von jeder Seite ca. 2 Minuten braten.

Nach dieser Zeit ist das Stück medium rare. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, welcher Garpunkt gewünscht wird. Meiner Meinung nach schmeckt das hochwertige Fleisch wirklich super, wenn es medium rare, bzw. englisch gegart ist.

Auf dem Teller nun ein Nest aus frisch gehobelten Parmesan anrichten. Das Fleisch darauflegen und mit Feigenbalsamico verfeinern.

Anmerkung: Ich vermeide es, das Fleisch vor dem Braten zu würzen. Sie werden sehen, das feine Aroma eines guten Roastbeefs, in Verbindung mit dem Parmesan und dem Balsamico wird sie überzeugen. Etwas Salz und Pfeffer auf jedes einzelne Fleischstück kann nicht schaden.

Um den Fleischsaft aufzusaugen eignet sich ein Olivenbaguette. Dazu passt ein trockener italienischer Rotwein.

Hinweis: Für das Rezept eignen sich Roastbeef, Entrecote und Rinderlende. Die in der Rezeptbeschreibung angegebene Grammzahl ist tatsächlich für einen guten Esser. Für meine Frau, die die Lende bevorzugt, reichen gut 200 Gramm.

Ganz wichtig ist eine sehr gute Qualität des Fleisches. Und, um es zu erwähnen: ein low Budget Gericht ist es nicht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

floschi83

Ich kann mich dir nur anschließen. Es wäre wirklich hilfreich, wenn bei diesem Rezept die Dicke der Scheiben des Roastbeefs beschrieben wären. Möchte es nämlich sehr gerne ausprobieren.... :(

29.12.2017 13:58
Antworten
soferl

Also ch weiß nicht wie dick die Scheiben sein sollten. Ich mach sie normal da. 4cm dick und da war die Garzeit eindeutig zu lange. Das Fleisch war total durch und schon etwas zäh.

20.08.2016 22:42
Antworten
makakenqueen

Hallo Blonkers, yeah habe gutes Fleisch bekommen und lasse das noch bis Sonntag liegen, dann ist es super gut. Und ich ersetze die Petersilie durch Rucola, so dass etwas ähnliches wie ein Carpaccio entsteht. Feigenbalsamico habe ich auch extra geholt. Bin sehr gespannt auf das Geschmackserlebnis :)

02.12.2015 15:54
Antworten
Blonkers

Ich würde mich richtig freuen, wenn dir das Essen so schmeckt, wie du es dir wünscht. Halt mich bitte auf dem Laufenden............ Und die Idee mit dem Rucola ist prima

02.12.2015 16:36
Antworten
makakenqueen

Ja ich werde gerne berichten :)

02.12.2015 17:06
Antworten
Leckerbissen07

Das klingt großartig! Ich möchte das sehr bald ausprobieren. Welche Beilagen könnte man wohl noch dazu machen?

22.11.2015 17:31
Antworten
Blonkers

Vielen Dank für die tolle Bewertung. Ich sehe meine Rezepte als Anregung und bin immer offen für jede Interpretation. Es freut mich auf jeden Fall, wenn es dir geschmeckt hat.

15.11.2015 17:13
Antworten
dariosmama

Sehr lecker. Vielen Dank für das Rezept. Ich habe allerdings das Roastbeef im Stück gegart. Und aus dem Feigenbalsamico eine Reduktion gekocht, weil es dann cremiger ist.

15.11.2015 16:44
Antworten
Silke0150

Das Roastbeef wurde doch im Rezept auch im Stück gebraten und nicht etwa in Scheiben... LG Silke

22.11.2015 12:54
Antworten
dariosmama

Nein, es wurde in Scheiben gegart. Wie ein Steak. Ich habe ein ganues Rumpsteak genommen, von 1200 gr

08.02.2016 18:14
Antworten