Low Carb Spitzbüble


Rezept speichern  Speichern

auf herbstliche Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

150 Min. normal 12.10.2015



Zutaten

für
200 g Mandel(n), gemahlen, oder Mandelmehl
80 g Margarine, fettreduziert
1 Ei(er)
n. B. Süßungsmittel, z. B. Stevia
n. B. Sojamehl
n. B. Zimt
n. B. Zitronensaft
n. B. Zitronenabrieb
1 Glas Marmelade (Steviamarmelade), z. B. selbstgemachte Kürbismarmelade
n. B. Gojibeeren, gehackt
n. B. Nelkenpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Mandeln oder Mandelmehl, Margarine, Ei und Süßungsmittel in eine Schussel geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Mürbeteig verarbeiten. Mit Zimt, Zitronensaft und -abrieb abschmecken.
Es kann sein, dass der Teig noch sehr flüssig ist. In diesem Falle nimmt man etwas Sojamehl oder noch etwas mehr Mandelmehl und knetet mit der Hand weiter, bis der Mürbeteig die gewünschte Konsistenz erhält.
Den Teig nun in Folie wickeln und 30 Min. kaltstellen.

Nach der Ruhezeit den Teig auswellen und mit Spitzbubenausstechformen ausstechen. Ich lege einen Teil des Teiges dabei auf ein Backpapier und lege eine Frischhaltefolie darüber, somit lässt sich der Teig problemlos hauchdünn ausrollen und die ausgestochenen Formen liegen schon direkt auf dem Backpapier. Mit einem spitzen Gegenstand entferne ich dann die Zwischenreste des ausgewellten Teiges, sodass nur die ausgestochenen Formen liegen bleiben.

Das Backpapier auf ein Blech legen und die Kekse im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 5 Minuten oder weniger backen. Bitte gut aufpassen! Die Kekse sollten nur an den Rändern leicht braun werden. Wenn der ganze Keks gebräunt ist, schmeckt er bitter.

Die Kekse abkühlen lassen. Dann die Bodenkekse ausreichend mit der Marmelade bestreichen und die gelochten Kekse vorsichtig darauf legen. Nun das Marmeladenauge nach Belieben mit Nelkenpulver und gehackten Gojibeeren oder Nüssen verzieren.

Je nach Geschmack kann man die Spitzbüble auch mit Steviapulver bestreuen.

Über Nacht die Spitzbüble offen stehen lassen, damit die Marmelade trocknen kann und anschließend in eine Keksdose schichten.

Das Rezept ergibt ca. 60 Stück.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sandraljm

Kollegin. Schon wieder aus Versehen auf die senden Taste gekommen!! Sorry! Also ich kann die low carb platzerl nur empfehlen. Danke für's Rezept und Schöne Weihnachten!

22.12.2016 13:41
Antworten
Sandraljm

Bei mir kam ausserdem die Butter raus. Sah furchtbar komisch aus. Um jedes Platzes War Schaum..... das zweite Blech habe ich dann nur 5Min.gebacken. Schaum gab's zwar trotzdem wieder. Aber jetzt schmecken sie fast so wie bei meiner

22.12.2016 13:39
Antworten
Sandraljm

Sorry: ......Orangenabrieb nehmen können. Ich empfehle dringend die Platzerl tatsächlich nur ca.5 Min.zu backen! Ich habe meine Kugeln ca.8Min.im Ofen gelassen, da sie ja dicker sind als die dünnen Spitzbuben.

22.12.2016 13:36
Antworten
Sandraljm

Dass ich gerade dieses Rezept ausprobiert habe, ist meiner lieben Arbeitskollegin zu verdanken:-) die hat nämlich welche mitgebracht und ich War wirklich total begeistert! Super lecker und saftig. Sie hat allerdings nur kleine kugeln gedreht und mit dem Daumen ein wenig platt gemacht. So hab ich meine auch gerade gemacht, da ich Spitzbuben schon habe. Den Teig habe ich aus Mandeln, Butter (statt Margerine), Ei, Zimt, Lebkuchengewürz und ein paar Spritzern Zitrone gemacht. Für die Süße einen "Schwung" Stevia. Davon hätte ich ein bißchen mehr nehmen können. Die Zitrone kann man m.E. weglassen. Besser könnte Orangenabrieb dazu

22.12.2016 13:33
Antworten