Eierstich


Rezept speichern  Speichern

Royal / Suppeneinlage

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (61 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 13.02.2005 51 kcal



Zutaten

für
100 ml Milch
1 Ei(er)
1 Eigelb
1 Msp. Salz
evtl. Muskat, nach Geschmack

Nährwerte pro Portion

kcal
51
Eiweiß
3,35 g
Fett
3,59 g
Kohlenhydr.
1,41 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Ei, Salz und Muskat stark zerklopfen. Milch kochen, langsam zum Ei rühren und durch ein Spitzsieb passieren. In gebutterte Auflaufform füllen und im Wasserbad bei mäßiger Hitze im Ofen pochieren. Garzeit ca. 20 Minuten.
Erst nach dem völligen Erkalten stürzen. In 0,5 cm dicke Scheiben teilen, diese in gleichmäßige Rauten schneiden.
Wissenswertes: Eier binden die doppelte Menge Flüssigkeit, kochende Milch verkürzt die Garzeit um ein Drittel, mäßige Hitze gibt glatten Eierstich, starke Hitze ergibt löcheriges Produkt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bissfest

Hallo, wieviel Grad sind denn für dich "mäßige" Hitze? Danke für die Info. Beste Grüße vom BissFest

27.11.2020 19:05
Antworten
enana

Genau so muss Eierstich sein! Nachdem ich die Eierstich-Varianten mit dem Gefrierbeutel im Wasser kochen oder in der Mikrowelle garen durch habe und nie so wirklich zufrieden war, ist dies nun die beste Machart. Einfach Perfekt!

11.09.2020 00:08
Antworten
Ginevra

Ich mache den Eierstich seit Jahren nach diesem Rezept und er gelingt immer. Ich verwende allerdings einen alten Trick meiner Mutter, die ihn immer in eine Plastiktüte im Topf mitgegart hat. Ich fülle ihn in Gefrierbeutel die oben diese Lippe zum Schliessen haben und lege ihn auf die Suppe drauf, dann einfach gar ziehen lassen - Hühnersuppe sollte ja ohnehin nicht kochen :)

29.01.2020 13:53
Antworten
1topf

Das Mischungsverhältnis stimmt nicht. Ich nehme für 2 Eier 1/8 Liter Milch. Ansonsten wird der Eierstich beim Stocken im Wasserbad viel zu weich. Aber der Tipp, dass zuviele Blasen entstehen, wenn die Temperatur zu hoch ist, ist gut. Am besten gelingt Eierstich allerdings in der Mikrowelle.

15.11.2019 13:09
Antworten
andra233

Super Rezept. Habe es heute gemacht , allerdings bin ich für ein Wasserbad zu faul und stelle es 10 min in denn Ofen ! Dann nochmal je nach Bedarf länger und eine Schale Wasser unten rein gestellt !

08.09.2019 19:13
Antworten
otto42

Ein Eierstich darf keine Luftbläschen enthalten !!! otto42

20.06.2006 23:53
Antworten
Kringelchen

Bestimmt ein toller, aber aufwändiger Eierstich. Ich mache es mir da etwas einfacher: -Ei mit Milch und den gewünschten Gewürzen und Petersilie (o.A.) verquirlen -Masse in eine flache, antihaftbeschichtete Pfanne geben und auf dem Elektroherd auf 1-1,5 stocken lassen Gut, dabei entstehen ein paar Bläschen, aber die stören mich persönlich überhaupt nicht. Und am Geschmack änderts ja nix :-) Ich liebe Eierstich einfach in allen Variationen und mag ihn unkomliziert und schnell :-) LG Kringelchen

12.01.2006 10:57
Antworten
stupsibu

was ist denn an dem Rezept aufwändig? Das dauert keine 5 Minuten alles vorzubereiten und der Ofen kann alles andere alleine.

24.01.2013 17:37
Antworten
Rosensammlerin

Hallo Otto, ich habe mich immer gewundert, warum mein Eierstich so löchrig geworden ist. Mit deiner Methode wird er wirklich ansehnlicher. Lieben Gruß Rosensammlerin

28.12.2005 10:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Otto, wieso so kompliziert machen? Ich kenn das so, das Ei verquirlen, würzen, nehme anstatt Salz, Kräutersalz, dann einen Schuß kalte Milch oder Wasser, wieder verquirlen. Meißtens mache ich Eistich, zu einer Vorsuppe, also das heißt, ich habe noch ein Hauptgericht wie Kartoffeln mit auf den Herd. Also flache Pfanne auf den Kartoffeltopf, bisschen Butter rein und zerlaufen lassen und dann die Eimasse reingießen und einfach in der Kochzeit der Kartoffeln, stocken lassen. Hmmm... so hats mir meine Mutter gelernt und gelingt sogar mir :-). LG Lissy

19.04.2005 19:58
Antworten