Urmelis schneeweiße Puderzuckerglasur für Kuchen und Gebäcke


Rezept speichern  Speichern

wird schön weiß und ist nicht durchsichtig, lässt sich je nach Wunsch aromatisieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 09.10.2015



Zutaten

für
250 g Puderzucker
2 große Ei(er)
1 Pck. Zitronenschale oder Orangenschale

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Die Eier trennen und das Eigelb anderweitig verwenden.

Den Puderzucker in 2 separaten Schüsseln zu je 125 g aufteilen und unter eine Portion die Zitronen oder Orangenschale rühren.

In einem Messbecher die Eiweiße halb steif schlagen und dabei die erste Portion Puderzucker einrieseln lassen. Anschließend die zweite, aromatisierte Portion unterrühren.

Schon ist die Glasur zum Auftragen bereit. Sie wird schön fest und ist schneeweiß.

Diese Menge hier reicht für einen Blechkuchen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

QiinaH

Hallo ich bin in der Küche leider eine Niete.. muss das einfach nur lufttrocknen?

24.03.2021 22:20
Antworten
urmeli75

ach quatsch, bist keine niete,!!! ja einfach an der Luft trockenen lassen! viel erfolg! lg urmeli75

24.03.2021 23:24
Antworten
brataj7148

Einfach...einfach genial!!!! Hat Spaß gemacht, die Hasen zu verzieren! Grüßle, Bärbel.

18.03.2021 17:49
Antworten
urmeli75

oh das freut mich sehr, vielen dank!!!! glg urmeli75

18.03.2021 23:12
Antworten
urmeli75

das freut mich, danke lg urmeli75

03.05.2019 14:34
Antworten
SokönntIhrauchMagginehmen

Ich mache meine Glasur nur aus Zucker & Zitronensaft und sie bleibt auch weiß - man muss es halt "dick genug" ansetzen.

21.01.2017 21:15
Antworten
grisu022

Hallo Urmeli75, diese Glasur würde ich gerne ausprobieren habe aber Sorgen in Bezug auf Salmonellen. Wie lange ist die Glasur denn essbar? LG grisu022

23.11.2015 16:05
Antworten
urmeli75

liebe grisu, ich habe hierzu einen kommentar der berühmten Konditormeisterin bettina schliephake burchhardt gefunden: Bei Eiern findet man die Bakterien auf der Schale. Ist das Ei „befallen“ und man schlägt es auf, können die Tierchen in das Eiweiß/Eiklar gelangen. Zudem sind Eier aus Legebatterien weniger befallen, als bei frei laufenden Hühnern. Man sollte somit bei der Verwendung von frischen Eiklar auf die, hoffentlich, allgemein übliche Sauberkeit achten und Geräte, Schüsseln, Tischplatten etc. gründlich reinigen. Salmonellen brauchen zum vermehren allerdings auch die passenden Lebensverhältnisse. Ihr Wachstum wird eingeschränkt, wenn man Feuchtigkeit entzieht, mit Säure arbeitet oder auch viel Zucker hinzugibt! Zucker ist, ebenso wie Salz, eins der ältesten Konservierungsmittel, die der Mensch verwendet. Es wirkt bakteriostatisch, d.h. es hemmt den Wachstum vom Bakterien. Gebe ich nun viel Zucker in Eiweiß, um Royal Icing herzustellen, können sich die Salmonellen nicht mehr richtig vermehren. Zudem trocknet Royal Icing richtig durch, womit den Bakterien auch die Feuchtigkeit fehlt. Häufig wird zudem in Royal Icing Zitronen- oder Weinsteinsäure hinzu gegeben (dies allerdings eher um ein brüchig werden zu vermeiden) . Den Salmonellen wird somit die Lebensbedingung extrem erschwert. Wichtig ist halt wirklich, der sehr hohe Zuckeranteil und das komplette Durchtrocknen, Und noch ein kleiner historischer Zusatz: Eiweißspritzglasur wird schon seit Jahrhunderten verwendet. Englische Hochzeitstorten, Früchtekuchen mit Marzipan eingeschlagen und Royal Icing komplett eingestrichen und dekoriert, wurden zu Kolonial-Zeiten mit dem Schiff z.B. von London nach Indien verschifft, um dort das Prunkstück auf Hochzeiten zu sein. Wenn sich im Laufe der Jahrzehnte/Jahrhunderte immer wieder schwere Erkrankungen dadurch ergeben hätten, wäre die Menschheit sicher nicht so doof, immer weiter mit dieser Methode zu arbeiten. Ich hoffe , das beantwortet deine frage. glg urmeli75

23.11.2015 17:14
Antworten
-irene-

Jaaa! Hier habe ich nach gesucht. Immer wenn ich Puderzuckerglasur machte, wurde sie durchsichtig. Irgendwann in meinen jungen Jahren habe ich mal ein Lebkuchenhaus mit solch einer Glasur geklebt. Auf den Gedanken, da Kekse mit zu überziehen bin ich selbst aber nicht gekommen. Ich hatte die unverwüstlichen Ausstechkekse nach Rezept von Koelkast gemacht und habe diese Glasur benutzt . Super. Danke für die Idee, liebe Grüsse von Irene

21.11.2015 17:16
Antworten
urmeli75

liebe irene, das freut mich!!! glg urmeli75

22.11.2015 16:23
Antworten