Wildschweingulasch mit Pilzen


Rezept speichern  Speichern

aus dem Crock Pot bzw. Slow Cooker

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 08.10.2015



Zutaten

für
2 kg Wildschweinfleisch (Gulasch)
2 große Zwiebel(n), in Würfel geschnitten
2 Karotte(n), in Würfel geschnitten
2 Stange/n Bleichsellerie, in Würfel geschnitten
2 EL Tomatenmark
600 g Pilze, nach Wahl, z.B. Pfifferlinge, Steinpilze
300 ml Rotwein
300 ml Wildfond, ersatzweise Fleischfond
200 ml Sahne
2 Zweig/e Rosmarin
einige Stiele Thymian
3 Lorbeerblätter
15 Körner Pfeffer
7 Wacholderbeere(n)
Salz und Pfeffer
Butterschmalz
3 EL Preiselbeermarmelade
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 45 Minuten
Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Tomatenmark in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz anbraten und dann in den auf high eingeschalteten Crock Pot geben.

In der gleichen Pfanne, evtl. noch etwas Butterschmalz zugeben, das Fleisch portionsweise anbraten. Wenn es eine schöne braune Farbe hat, zu dem Gemüse im Crocky geben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und auch die anderen Gewürze und Kräuter dazu geben.

Wenn alles angebraten ist, den Bratsatz in der Pfanne mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Zusammen mit dem Fleischfond in den Crocky geben. Solange auf high stehen lassen, bis es anfängt zu köcheln. Dann auf low zurückschalten und etwa 6 Stunden ziehen lassen.

Wenn man frische Pilze hat, diese in der Zwischenzeit anbraten und etwa 30 Minuten vor Ende dazugeben. Die Pilze aus dem Glas brauchen nicht angebraten zu werden.

Die Sauce abschöpfen, evtl. binden z. B. mit Mehlbutter. Die Sahne einrühren und kurz aufkochen lassen. Dann die Preiselbeermarmelade in die Sauce geben.

Tipp: Lorbeer, Pfefferkörner und Wacholderbeeren gebe ich ein einen Teebeutel, so lassen sich diese hinterher leicht herausnehmen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Raptora

Vielen vielen Dank für dieses Rezept! Hatte ich nie kommentiert, wie mir dieses Rezept Weihnachten rettete weil unsere Küche Lieferverzögerung hatte und ich nur einen Gaskocher und einen Crockpot? Nein. Dann, hier: Vielen Dank. Dieses Rezept hat mir Weihnachten gerettet :) Selbst wenn man sich gerade nicht in einer eher außergewöhnlichen Kochsituation befindet: Es ist ein wundervoll leckeres Gericht, einfach zuzubereiten und fantastisch im Geschmack. Ich hasse Gulasch eigentlich leidenschaftlich, aber das hier hat selbst mich konvertiert!

02.09.2018 08:53
Antworten
Carco

Hola SebastianRath83, dieses Rezept kannst du auch mit anderem Wildfleisch zubereiten, allerdings ändern sich evtl die Garzeiten. Saludos, Carco

30.11.2016 13:27
Antworten
SebastianRath83

Hallo Carco, Ich bin auf dein Rezept gestoßen und hab nur eine kurze Frage. Hast du es auch schon mal mit anderem Wildfleisch ausprobiert, Reh oder Hirsch. Theoretisch müsste das doch auch gehen! Danke und viele Grüße

30.11.2016 12:51
Antworten
3chili

Passt alles, nur tu ich noch etwas Herrenschokolade dazu ganz wichtig ist lange leise köcheln lassen...

18.08.2016 03:14
Antworten
Carco

Hola, aus gegebenen Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass die erstellte SfS-Anleitung von dem Verhältnis der Zutatenmengen nicht meinem Rezept entspricht und auch damit sicherlich nicht den von mir erwünschen und erprobten Geschmack erzielen wird. Wenn das Rezept für eine kleinere Menge Fleisch umgerechnet werden soll, einfach die Portionszahl ändern und auf > Umrechnen < klicken. Saludos, Carco

01.01.2016 10:18
Antworten
movostu

Sehr, sehr lecker und 5 Sterne wert! Ich mischte angebratene Austernpilze unter und pürierte vorher die Flüssigkeit im Crocky mit Sahne und Wildpreiselbeeren zur Soße. Gruß movostu

27.12.2015 21:08
Antworten