Europa
Hauptspeise
Herbst
Italien
marinieren
Pilze
Schmoren
Schwein
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinebraten mit Pilzen

Arista di maiale con funghi. Dieser Braten wird in der Toskana gerne an Weihnachten serviert.

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 08.10.2015



Zutaten

für
800 g Schweinebraten ohne Schwarte
15 g Steinpilze, getrocknete
1 Zweig/e Rosmarin, frischer, ca. 10 cm lang oder 20 Rosmarinnadeln
4 Salbeiblätter
1 Prise(n) Thymian
1 Prise(n) Majoran
2 Knoblauchzehe(n)
6 EL Olivenöl, extra vergine, kalt gepresst
100 ml Rotwein
100 ml Sahne
Salz
Pfeffer, schwarzer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Die Steinpilze in einer Tasse in 100 ml Wasser einweichen. 3 EL Olivenöl in eine Schüssel geben, in der das Fleisch gerade Platz hat.

Die Salbeiblätter klein schneiden und mit Rosmarin, Thymian, Majoran und Öl mischen. Den Braten einlegen und 1/2 Stunde marinieren. Dabei ab und zu das Fleisch wenden.

In einem Topf 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen und die Knoblauchzehen und den Schweinebraten mit der Marinade von allen Seiten anbraten. Mit Rotwein ablöschen. Die Pilze klein schneiden und mit dem Einweichwasser zugeben. Salzen und pfeffern und je nach Fleischqualität ca. 1,5 Stunden bei geringer Temperatur zugedeckt schmoren lassen. Eventuell etwas Wasser zugeben.

Das Fleisch entnehmen, in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Die Sahne in die Sauce rühren, kurz aufkochen lassen und die Sauce über das Fleisch gießen.

Dazu schmecken Patate sabbiose bzw. Kartoffeln aus dem Ofen mit Semmelbröseln gemischt und mit Knoblauch, Salbei und Rosmarin gewürzt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

milz-alfred

Nachtrag: Dieses Gericht sollte zu Weihnachten mit folgendem Reim serviert werden: Un po' di strette di mano - alcuni abbracci - molti baci - 1 bicchiere d'allegria - 3cucchiai di magia - 1 sacchetto d'amore - mezzo lt. di gioia. Mescolare con abbondanza di sorrisi, legare il tutto con un filo di bontà e qualche goccia di stupore. Cuocere col calore del cuore. Servire a grandi porzioni con abbondante buonumore, spolverando con affetto. Zu Deutsch: Man nehme einen Händedruck, eine Umarmung, viele Küsse, 1 Glas Fröhlichkeit, 3 Löffel Zauberei, 1 Säckchen Liebe und einen halben Liter Freude. Mische mit ausreichendem Lächeln, verbinde das Ganze mit einem Schuß Güte und einigen Tropfen Staunen. Koche es mit der Wärme des Herzens. Serviere es in großen Portionen mit reichlich Wohlgemut, bestäube es mit Liebe und Zuneigung.

25.01.2016 14:34
Antworten