Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Winter
Schmoren
Herbst
Frucht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Szegediner Hähnchengulasch mit Apfel

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 07.10.2015



Zutaten

für
500 g Hähnchenfleisch
2 Zwiebel(n)
2 EL Butterschmalz
1 EL Paprikapulver, edelsüß
Salz und Pfeffer
400 g Sauerkraut aus dem Frischepack
125 ml Apfelsaft
1 Apfel
80 g Schmand
4 TL Petersilie, glatte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Hähnchenfleisch und die Zwiebeln in Würfel schneiden.

Butterschmalz in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Zwiebeln hinzufügen und kurz mit braten. Mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Das Sauerkraut hinzufügen, mit Apfelsaft ablöschen und bei mittlerer Hitze 30 Minuten schmoren.

Den Apfel in Spalten schneiden und zum Gulasch geben. Weitere 5 Minuten dünsten und kräftig würzen. Den Topf von der Kochstelle nehmen und den Schmand unterrühren. Mit der Petersilie bestreut servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jankafrau

He... danke für den netten Kommentar und das Foto :)

21.02.2017 15:21
Antworten
funnymelle

Hey, ich bin die Erste, wow *freu Habe Dein Gulasch eben gekocht. Einfach nur genial. Ich hatte nur vergessen Schmand zu kaufen, also musste ich improvisieren. Ich hatte noch etwas Joghurt mit 3,5% Fett hier. Beim Zurückstellen in den Kühlschrank habe ich gesehen, dass ich noch Creme Fraiche da hatte, also habe ich beides gemischt (60 g Joghurt und 40 g Creme Fraiche). Durch das säuerliche des Sauerkrautes hat es sehr gut gepasst und cremig war es auch. Die Äpfel habe ich schon nach 15 Min. Kochzeit dazu. Die Scheiben hatte ich übrigens nochmal halbiert. Hat alles genau gepasst. Wird es definitiv wieder geben. Also danke für das leckere Rezept LG funnymelle P.S. Bild habe ich auch hochgeladen

16.11.2016 14:49
Antworten