Vegetarisch
Saucen
Dips
Aufstrich
Winter
Dessert
Herbst
Weihnachten
Frucht
gekocht
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Winterliches Maronenmus

Ein Aufstrich für süßes Brot oder zum Bestreichen von Pancakes, Pfannkuchen und Crêpes

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 07.10.2015 1256 kcal



Zutaten

für
1 großer Äpfel, säuerliche z. B. Boskoop
200 g Marone(n), gekochte, vakuumverpackte
1 EL Zitronensaft
40 g Butter
40 g Rohrzucker
110 ml Orangensaft
35 g Marzipan
Vanillezucker
Zimt
Kardamom
Nelke(n), gemahlene

Nährwerte pro Portion

kcal
1256
Eiweiß
10,97 g
Fett
48,23 g
Kohlenhydr.
195,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Apfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und in einem Schälchen mit dem Zitronensaft vermengen. Die Maronen grob hacken. Für ein dekoratives Anrichten einige Maronen vorher beiseite stellen.

In einer beschichteten Pfanne die Butter schmelzen. Den Rohrzucker zufügen und leicht karamellisieren lassen. Apfel- und Maronenstücke dazugeben. Mit dem Orangensaft ablöschen und bei mittlerer Temperatur 5 - 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen das Marzipan in sehr kleine Stückchen schneiden. Die Masse aus der Pfanne in ein Sieb geben, damit die überschüssige Flüssigkeit ablaufen kann und direkt in einen Mixer geben. Die noch warme Masse pürieren. Das Marzipan zufügen und nach Belieben mit Vanillezucker, Zimt, Kardamom und Nelken würzen. Mit einem Löffel vermengen, bis das Marzipan mit der Masse verschmolzen ist und man eine cremige Masse erhält. In einem Schälchen mit den übrigen Maronen verziert anrichten, z. B. in einem Porzellanförmchen mit 11 cm Durchmesser und 5 cm Höhe.

Das Mus schmeckt am besten warm, z. B. als Aufstrich auf einer Scheibe Hefezopf.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KraftAmHerd

Geiles Rezept! Mach es jetzt schon zum zweiten Mal, es schmeckt köstlich! yveb hat Recht, durch etwas mehr Flüssigkeit wird es noch crémiger.

22.12.2017 21:41
Antworten
yveb

So, nochmals ich. Ich hatte etwas von dem Aufstrich damals, also am 8. November 16, eingefroren. Wie so oft ohne Hinweis was es ist, ich wusste nur immer da schlummert ein Gläschen süßer Aufstrich in meiner Tiefkühltruhe. Heute hatte ich es dann aufgetaut und habe es mit ein paar anderen Sachen zum Hefezopf angeboten. Wir rätselten dann alle was das genau ist, ich wusste nur, wenn ich in mein Chefkoch-Kochbuch schaue weiß ich es wieder. Und so war es nun gerade auch! ;-) Lange Rede, kurzer Sinn: einer meiner Kaffee-Gäste war total begeistert von dem Mus!! :-)

10.02.2017 23:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke für dein liebes und ehrliches Feedback! Werde deinen Rat beim nächsten Mal befolgen und gucken was mir besser schmeckt :-)

08.11.2016 20:14
Antworten
yveb

Oh, ich bin die erste beim Kommentieren, wie fein! Also die Zubereitung war sehr einfach. Würzen musste ich nicht, ich fands auch schon so lecker. Andere Kommentare dazu hätten mich aber interessiert, vielleicht kommt ja noch was?! ;-) Von mir gibt es auf jeden Fall vier Sterne, mal was anderes und einfach und lecker!! Ach ja, doch noch was, ich fand die Masse irgendwie recht "dick" und hätte es mir gut etwas "fluffiger" vorstellen können, also noch mit etwas von der abgeschütteten Flüssigkeit aus Butter, Zucker und Orangensaft. Die war bei mir aber dann leider schon im Ausguß, aber das nächste Mal probiere ich es so!

08.11.2016 19:12
Antworten