Osmanischer Reis - osmanli Pilav


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

türkisch, ohne Alkohol

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 06.10.2015



Zutaten

für
1 kg Hähnchenkeule(n), in kleine Stücke geschnitten
1 Handvoll Marone(n), gekochte, optional
57 g Sonnenblumenöl
1 TL, gestr. Salz und Pfeffer, schwarzer
2 EL Sirup (Traubensirup - Pekmez)
80 g Saft (Pflaumensaft)
600 g Reis
80 g Sonnenblumenöl
600 g Hühnerbrühe, heiße
25 g Butter
5 Aprikose(n), getrocknete
5 Trockenpflaumen
115 g Sultaninen
115 g Mandel(n), abgezogen
115 g Walnüsse, grob gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 7 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 42 Minuten
Die bereits in kleine Stücke geschnittene Hühnerkeule in das heiße Sonnenblumenöl geben und bei mittlerer Hitze bei durchgehendem Umrühren 5 min. anbraten. Salzen und mit dem Pflaumensaft und dem Traubensirup ergänzend weitere 4 - 5 min. schmoren und anschließend von der Kochstelle nehmen.

Anderweitig die Butter in einer Pfanne schmelzen und die klein geschnittenen Pflaumen und Aprikosen hineingeben. Die Sultaninen, Walnüsse und Mandeln ebenfalls hinzugeben und unter Rühren 5 min. braten. Anschließend ebenfalls von der Kochstelle nehmen, zum Hühnerfleisch geben und etwas abkühlen lassen.

Den Reis unter heißem Wasser so lange waschen, bis das Wasser annähernd klar wird, und abtropfen lassen. In einer breiten großen Pfanne 80 g Sonnenblumenöl erhitzen und den Reis hineingeben. Unter ständigem Umrühren 3 - 4 min. anbraten.

Nun das Hühnchen und die Früchte sowie die heiße (!) Hühnerbrühe hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Umrühren und bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.

Wenn der Reis das Wasser aufgenommen hat, bei geringerer Hitze weitere 5 min. ziehen lassen, anschließend von der Kochstelle nehmen und etwas ruhen lassen.

Nach Belieben noch mit Esskastanien verzieren oder diese am Ende unterheben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.