Libanesisches Fladenbrot mit Zaatar-Gewürzmischung


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 28.09.2015



Zutaten

für
7 g Trockenhefe
½ TL Zucker
300 ml Wasser, lauwarmes
450 g Mehl
½ TL Salz
3 EL Olivenöl
2 EL Thymian, getrocknet
2 TL Sumach (kann notfalls durch Zitronensaft ersetzt werden)
½ TL Meersalz
1 EL Sesam

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Die Hefe mit dem Zucker zusammen im Wasser auflösen und 5 Minuten stehen lassen.

Salz und Mehl vermischen. Das Hefegemisch dazugeben einen glatten Teig kneten. Der Teig ist noch relativ feucht, sollte sich aber nach 10 Minuten glatt von der Schüsselwand lösen. Wenn nicht, noch ein wenig zusätzliches Mehl einarbeiten. Abgedeckt ca. 2 Std. gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich dann verdoppelt haben. Wenn nicht, weiter gehen lassen.

Zaatar zubereiten: Dafür Sesam in einer Pfanne leicht rösten. Thymian, Sumach und Meersalz fein mörsern und anschließend mit dem gerösteten Sesam und den 3 EL Olivenöl mischen. Zur Seite stellen.

Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

Den Teig nochmal kurz durchkneten und dann in 6 - 8 Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und jede Kugel flach rollen. Mit Zaatar-Gemisch bestreichen und 10 - 15 Minuten backen.

Das Brot kann warm oder kalt gegessen werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Krumpel

Genau so machen wir sie, die Fruehstueckspizzen mit Zaatar :-). Normalerweise wird da einfach nur geshcnittenes Gemuese zu gegessen, Gurken, Radieschen, Salatblaetter (Romanasalat), frische Pfefferminze etc.. Ich hab das Ganze jetzt mal als "Drehbrot" gebacken und dazu mochten meine Kinder dann doch Quark sehr gern. Danke und Gruss Petra

07.01.2018 13:14
Antworten
nepalchen

Wenn auch sehr spaet, so moechte ich mich sehr ueber den Dank gefreut. Ich war eine ganze Weile nicht mehr "rezeptemaessig" unterwegs, da ich von meiner besseren Haelfte dazu angestachelt wurde mal wieder was aus meinen ueber 300 Kochbuecher aus aller Herren Laender zu kochen. Erst heute bin ich auf die Kommentare gestossen ... aber Freude kann man nicht mit Zeit messen.

08.03.2017 10:12
Antworten
ladymarian

Sehr lecker, vor allem mit dieser Kräutermischung! Danke für dieses gute Rezept :-)

14.11.2016 20:33
Antworten
nepalchen

Wenn auch seeeeeehr spaet, so will ich doch den Kommentar beantworten. Wir essen dieses Brot zu Hummus, aber meine Familie liebt es vor allen Dingen mit Shawarma ... einem Libanesischen Fleischgericht. Wenn du noch Interesse haben solltest ... ich schreibe es dir gerne. Hummus gehoert auf jeden Fall dazu und viel Frischgemuese oder als Ersatz Tabuleh.

08.03.2017 10:15
Antworten
annkaba

*Ich meinte Laban, nicht Labneh - entschuldige. Labneh ist die entwässerte Form :).

13.06.2016 17:29
Antworten
annkaba

Hi, ich habe das meistens zum Frühstück gegessen. Dazu gab es Labneh (Frischkäse aus Joghurt) mit Olivenöl, verschiedene Käse, Oliven, Gurken, Tomaten. Viele Grüße

13.06.2016 16:54
Antworten
yyim

Hallo, Hätte da mal eine Frage. Was passt denn traditionelles zum Brot ? Also was isst man dazu ? Ist es üblich dass man Suppe dazu isst, oder ist es für das Frühstück, isst man damit hummus,...???

25.11.2015 04:38
Antworten