Geschnetzeltes Hähnchenbrustfilet in Curry-Kokosmilch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 29.09.2015



Zutaten

für
800 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 Dose Kokosmilch ca. 400 g
1 Dose Mungobohnenkeimlinge
1 Dose Mu-Err-Pilze
1 Dose Bambussprosse(n)
1 Dose Erbsen
2 Stange/n Porree
1 Paprikaschote(n), rot
2 Karotte(n)
1 Zehe/n Knoblauch, evtl.
1 Bund Lauchzwiebel(n)
1 Stück(e) Ingwer oder 1 TL Ingwerpulver
2 TL Currypulver
Salz und Pfeffer
Olivenöl
1 Orange(n), Saft davon, evtl.
n. B. Ananasstücke, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne oder im Topf mit etwas Olivenöl anbraten, dabei 1 TL Currypulver hinzugeben. Anschließend beiseite stellen.

In der Zwischenzeit die Erbsen, Bambussprossen, Mungobohnenkeimlinge und die Mu-Err-Pilze in einem Sieb abtropfen lassen.

Karotten und Zwiebel in feine Streifen, Paprikaschote und Knoblauch in kleine Würfel sowie die Lauchzwiebel und den Porree in feine Ringe schneiden. Anstelle der Erbsen, Bambussprossen, Mungobohnenkeimlinge, Mu-Err-Pilze, Porree und Karotten kann auch ein Beutel Asiatisches Pfannengemüse verwendet werden. Das geht schneller und ist günstiger im Einkauf, als die einzelnen kleinen Dosen.

In einer Pfanne oder Topf etwas Olivenöl erhitzen. Nun die Zwiebel, Paprika und Lauchzwiebeln und Knoblauch anbraten. Anschließend die Erbsen, Bambussprossen, Mungobohnenkeimlinge, Mu-Err-Pilze, Karotten und Porree dazugeben mit etwas Kokosmilch auffüllen und, bis das Gemüse die richtige Bissfestigkeit hat, leicht köcheln lassen.

Im Anschluss daran das angebratene Hähnchenbrustfilet, den geriebenen Ingwer sowie die restliche Kokosmilch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Bei Bedarf noch Currypulver hinzufügen. Alles noch mal aufkochen lassen.

Dazu passt Reis oder Bandnudeln.

Zum Verfeinern kann je nach Geschmack der Saft einer frisch gepressten Orange oder noch Ananasstückchen beigefügt werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.