Markklößchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

nach Oma Ritas Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 25.09.2015



Zutaten

für
250 g Mark
4 Ei(er)
250 g Semmelbrösel
2 EL, gestr. Muskat
1 TL, gestr. Salz
1 kl. Bund Liebstöckel, evtl. Maggi Würze
1 kl. Bund Petersilie, evtl. getrocknet
einige Stiele Schnittlauch, evtl, getrocknet

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Das Mark aus den Knochen entfernen. Darauf achten, dass die dünnen, spitzen Innenknochen nicht mit verwendet werden. Dann das Mark mit der Küchenmaschine (Messeraufsatz / Kutter) zerkleinern. Sämtliche Zutaten zugeben, zerkleinern und zu einem gleichmäßigen Teig kneten.

Den Teig ca. 1 Stunde kalt stellen und ruhen lassen.

Nun aus der Masse ca. 1 - 1,5 cm dicke Klöße formen. Die Markklöße in einer Suppe als Beilage ca. 10 bis 15 min köcheln.

Die Klöße können auch wunderbar roh eingefroren und erst später als Einlage in einer Suppe verwendet werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bush_turkey

Danke für das schöne Rezept! So kenn ich die Klößchen (meist ohne Kräuter, die kamen dann frisch in die Suppe) von meiner Oma. Der Muskat ist wichtig! Schön vor allem, dass rohes Mark verwendet wird. Mir persönlich schmeckt das im Ergebnis besser als mit dem ausgelassenen Mark. Kann ich nur empfehlen!

06.10.2018 20:05
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Bredefeld, natürlich geht das so, wie hier beschrieben. So haben schon meine Oma und meine Mutter und auch ich die Markklößchen gemacht. Der einzige Unterschied ist, wir haben das Mark mit der Gabel zerdrückt und dann die anderen Zutaten mit den Händen untergeknetet. Klappt wunderbar. Aber auch die von Dir beschriebene Methode klappt wunderbar. Das kommt häufiger vor, dass man auf verschiedenen Wegen zum Ziel gelangen kann - auch beim Kochen ;-) Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

08.04.2018 23:14
Antworten
Bredefeld

Ich verstehe das Rezept überhaupt nicht. Muss das Mark nicht ausgelassen werden? Dann durch ein Sieb, wegen den Knochensplittern? Das Mark durch eine Küchenmaschine? Hab ich ja noch nie gehört. Ne, das Rezept geht gar nicht.

08.04.2018 05:42
Antworten
Moonalina

Hallo, so hat es auch meine Oma gemacht, allerdings wie lilaflocki schreibt, ebenfalls ohne Schnittlauch. Die Menge von Knochenmark, Eiern und Semmel sollte immer gleich sein, also 1:1:1. Das Rezept ist gut :) LG Moonalina

15.12.2017 13:29
Antworten
lilaflocki

wäre schön , wenn das Mark nicht in Gramm angegeben wird, sondern in Anzahl. Schnittlauch hatte ich noch nie in den Klößchen. Ansonsten wirklich Omas Rezept.

24.10.2016 22:19
Antworten