Backen
Frucht
Gemüse
Hauptspeise
Snack
Vorspeise
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pide mit Apfel, Ziegenkäse und Walnuss

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 25.09.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

340 g Mehl
150 ml Wasser, zimmerwarm
½ Würfel Hefe
1 Ei(er)
1 EL Salz
1 Prise(n) Zucker

Für den Belag:

1 Zwiebel(n)
1 Stange/n Sellerie
1 Apfel
1 TL, gehäuft Senf, mittelscharf
1 Zitrone(n)
200 g Ziegenkäse
2 EL Olivenöl
8 Walnüsse, grob gehackt
1 EL Butter
Salz und Pfeffer
Oregano
Knoblauch
1 Bund Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Kalorien pro Portion ca. 449 kcal
Für den Teig Mehl, Wasser, Hefe, Ei, Öl, Salz und Zucker verkneten und den Teig mit einem angefeuchteten Geschirrhandtuch zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Für den Belag die Zwiebel und den Sellerie würfeln und bei Bedarf mit etwas Knoblauch im Öl anschwitzen. Den Senf mit etwas Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer unter die Mischung rühren. Den Apfel würfeln und zusammen mit den Walnüssen und dem Oregano zugeben und die Pfanne vom Feuer nehmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig in sechs gleich große Portionen aufteilen und oval ausrollen. Den Belag und den grob gezupften Ziegenkäse auf den Fladen verteilen, dabei etwa zwei cm Rand freilassen und die Enden leicht eindrehen. Die Pide bei 200 Grad Umluft backen, bis sie goldbraun knusprig sind.

Zum Schluss den Rand mit etwas Butter bepinseln und mit gehackter Petersilie warm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ValeriePrth

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe jetzt eine Art Pizza-Teig als Grundlage genommen, für den man keine Hefe braucht. Nächstes Mal nehme ich aber das richtige Rezept :)

15.04.2018 20:26
Antworten
Goeteborg

Hallo Valerie, ohne Hefe wird der Teig nicht aufgehen und wird daher nicht „fluffig“. Würde den Teig dann etwas ausrollen und ihn quasi wie ein Pizza-Teig verwenden ;) Guten Hunger später!

15.04.2018 18:22
Antworten
ValeriePrth

Hallo, meint ihr dass ich die Hefe auch weglassen kann? Ich würde die Pidé gerne heute Abend machen, aber habe leider keine Hefe im Haus... Vielen Dank im Voraus!

15.04.2018 17:53
Antworten
Krümelmonster_68

Da ich noch Walnüsse und Ziegenkäse übrig hatte, die nun langsam mal weg mussten, bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Die Zubereitung war sehr unkompliziert, allerdings bin ich etwas ins Grübeln geraten, wegen des Öls für den Teig, da der zwar im Text beschrieben ist, jedoch nicht bei den Zutaten für den Teig. Da ich aber ein ähnliches Rezept für Pide mit Sucuk gespeichert habe, habe ich dann die 2 EL Öl, die dort in den Teig kommen, auch hier rein getan und es hat, wie erwartet, perfekt geklappt. Der Rest war ja dann wieder sehr gut beschrieben und nach 20 Minuten, die bei meinem Ofen gereicht haben, hatten wir wirklich sehr leckere Pide, die durch den Belag mal was anderes waren und allen sehr geschmeckt haben. Besonders lecker war auch ein wenig Preiselbeerkompott, welches wir alternativ noch auf die Pide gegeben haben, und das mit dem Apfel und Ziegenkäse sehr gut harmonierte. Von uns gibt es daher ein SEHR GUT für diese Pide und vielen Dank für die schöne Rezeptidee. Gruß vom Krümelmonster

15.06.2017 19:24
Antworten
Eifel-Lichter

Hab das Pide gemacht und muss sagen : lecker und einfach zu machen. Meine Jungs waren begeistert. Die Menge war für "uns 4" ausreichend. Konnte sogar noch 2 Pide mit zur Arbeit nehmen 😁 . Das Rezept, bzw der Belag ist variabel. Für jeden Geschmack etwas dabei !!!!! Danke für das Rezept.

10.06.2017 09:59
Antworten
krümel120

War echt lecker. Gebe bei der Mengenberechnung meinen Vorrednern recht. Der Teig muss sehr flach ausgerollt werden. Ich hatte ihn nicht dünn genug gerollt und er war sehr aufgegangen im Ofen. Sonst aber sehr lecker und sehr variabel beim Belag.Wir werden das Rezept ganz sicher noch oft verwenden.

05.05.2017 13:09
Antworten
Goeteborg

Hi, die 6 Portionen sind klein gerechnet. Bei 5 Personen sollte es jedoch hinkommen, vorausgesetzt es ist nicht das einzige Essen. Ansonsten würde ich eher sagen, dass man die Menge verdoppelt. Dann wird definitiv jeder satt. Ansonsten schmecken Pide übrigens kalt auch ganz fantastisch ;)

22.04.2016 13:33
Antworten
Eduu

Ich möchted en Pide heute Abend zubereiten und wollte mal fragen, ob die angegebenen 6 Portionen für 5 Personen reichen oder man mehr machen muss?

22.04.2016 13:02
Antworten
Goeteborg

Das freut mich, mir schmeckt die Kombination in diesem Fall auch sehr sehr gut!

03.12.2015 19:20
Antworten
Strongkitty14

Grade diese einfachen Pide ausprobiert und ich kann nur sagen super. Der Apfel und der Ziegenkäse harmonieren perfekt. Danke dafür

01.12.2015 18:56
Antworten