Backen
Gluten
Herbst
Kuchen
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ananas - Zucchini Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.02.2005 5577 kcal



Zutaten

für
3 Ei(er)
350 g Zucker
175 ml Öl (Sonnenblumenöl)
1 Msp. Salz
2 Tüte/n Vanillezucker
350 g Mehl
3 TL Backpulver
60 g Rosinen
90 g Walnüsse, grob gehackte
200 g Ananas
225 g Zucchini, grob geraspelte
Fett und Semmelbrösel für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
5577
Eiweiß
79,30 g
Fett
269,57 g
Kohlenhydr.
699,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Eier mit dem Zucker und dem Sonneblumenöl aufschlagen bis der Zucker gelöst ist. Salz, Vanillezucker + gesiebtes Mehl mit Backpulver löffelweise dazugeben, dann die Rosinen + die Nüsse + Ananasstücke + die Zucchini unterrühren. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas Ananassaft dazugeben. In eine "große" gefettete + mit Paniermehl ausgestreute Form füllen. Ca. 70 min. auf 175° backen.
Man kann dann einen Zuckerguss oder Puderzucker darüber machen (mit Guss schmeckt besser, da der Kuchen nicht zu süß ist).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

silencecry6886

Ich hab die Hälfte des Zuckers verwendet und der Teig ist auch damit mehr als ausreichend süß geworden. Wenn ich mir vorstelle, dass ich die volle Zuckermenge genommen und obendrauf noch Schokoguss gepackt hätte, wäre das definitiv nicht mehr essbar gewesen für meinen Geschmack. Irgendwie befremdlich, dass anscheinend so viele derartig viel Zucker als normal erachten.

20.08.2019 20:09
Antworten
fatzi

Hallo, etwas Zeit braucht man schon, wenn man alles selber kleinhackt. Hat sich aber gelohnt. -Die Rosinen habe ich durch einen Rest Cranberries ersetzt. Habe diese halbiert, weil sie so groß waren. -Nüße hatte ich ganze Mandeln- bereits abgezogen- und zerkleinert. -Zucker waren 200gr. mehr als genug. -Eier schlage ich immer erst nur mit Zucker auf, dann wird die Masse besonders schaumig (läßt sich gut naschen). LG Gisela

30.09.2018 15:39
Antworten
Summerlady-2

Der Kuchen schmeckt sehr gut. Das knacken und vor allem auspuhlen der Walnüsse hat aber sehr lange gedauert, deshalb habe ich einen Teil durch Haselnüsse ersetzt. Ansonsten genau nach Rezept. Ich mußte zum Schluß tatsächlich noch etwas Ananassaft zugeben. Auch habe ich extra eine "Form" benutzt, weil es so oben stand. Das war leider ein Fehler. Der Kuchen ist total kaputt gegangen, beim stürzen. Deshalb empfehle ich, unbedingt ein Blech zu benutzen. Dieser Teig ist wirklich für eine solche Form nicht geeignet. Ich habe ihn halbwegs passabel zusammensetzen können, fürs Foto. Schmecken tut er trotzdem.

15.09.2016 21:09
Antworten
Summerlady-2

Ich hatte übrigens auch den Zucker reduziert.

16.09.2016 20:00
Antworten
Henny38

Das Rezept klingt sehr lecker. Hab aber mal eine Frage. Nimmt man frische oder gehen auch Dosenananas ? LG Henny38

07.08.2015 11:15
Antworten
06onkel

Hallo aquawindow und auch Hallo Dodoris, freue mich dass dieser doch auch mir super gut schmeckender Kuchen gefällt, und auch danke für deine Bilder! Ich backe diesen Kuchen gerne in einer großen Brotbackform und dann werden so richigt dicke Scheiben geschnitten, die Kinder sind dann immer aus dem Häusschen! Viele liebe Grüße von Clarissa

15.08.2005 14:59
Antworten
aquawindow

So, heut war´s soweit, der Kuchen wurde gebacken. Da hab ich gleich noch die restlichen Walnüsse von letzten Weihnachten "schäm" (die ißt einfach keiner) mit reingeschmissen, das hat super gepaßt, außerdem konnte ich den Zucchiniberg wieder etwas minimieren. Die "Beweisfotos" findet Ihr oben, geschmeckt hat´s allen, selbst der Kleinsten (knapp 1 Jahr). LG aquawindow

06.08.2005 22:22
Antworten
dodoris

Kenne ich schon eine Weile, das Rezept und backe (und esse) den Kuchen sehr, sehr gerne. Meine Arbeitskollegen (die dürfen regelmäßig die Reste vom Wochenende aufessen) sind auch restlos begeistert. Mit jedem Tag, den der Kuchen durchziehen kann, schmeckt er übrigens noch leckerer! Clarissas Idee mit dem Einfrieren der Zucchiniraspel finde ich super! Viele Grüße dodoris

29.07.2005 11:55
Antworten
06onkel

Hallo aquawindow, dieser Kuchen ist richtig saftig, meine Kinder lieben den, die mögen so einen Kuchen normalerweise nicht. Der ist so nahrhaft, das der bei uns schon mal wie Brot gegessen wird.Ich frier mir immer die entsprechende Menge Zucchini ein, so hab ich das ganze Jahr die möglichkeit, diesen Kuchen zu backen. Mit lieben Gruß Clarissa

10.02.2005 20:33
Antworten
aquawindow

Ich glaub, das Rezept wartet geradezu darauf, von mir getestet zu werden, denn solche Kuchen werden schön locker und saftig, außerdem liebe ich Ananas. schmatzende Grüße aquawindow

10.02.2005 12:16
Antworten