Saarländische Mehlknepp


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (52 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 09.02.2005 469 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl (Weizen, Dinkel, Dinkel-Dunst, doppelgriffiges Mehl)
2 Ei(er)
2 TL Salz
250 ml Wasser, oder halb Wasser halb Milch
2 Liter Wasser
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
469
Eiweiß
16,10 g
Fett
4,28 g
Kohlenhydr.
89,12 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Alles (Zutaten 1-4) zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Mit einem Löffel Teig abstechen und ins kochende Salzwasser gleiten lassen. Bei geringer Hitze 20 Minuten ziehen lassen.
Passen sehr gut zu Gulasch. Kann man aber auch mit Speck abschmelzen und einen grünen Salat dazu essen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbybäcker67

Hallihallo, das ist mein erster Kommentar, aber der muss sein. Habe heute das Rezept nachgekocht und fühle mich um 40 Jahre in meine Kindheit zurückversetzt. Genau so hat meine Oma die Teilchen gemacht. Habe dazu Zwiebeln und Speck angebraten und die Klöße darin nochmal ein bisschen ziehen lassen. Lecker!!!! Vielen Dank für das Rezept!

29.10.2022 14:54
Antworten
milbina211

Kann man die auch vegan machen, also ohne Ei?

03.07.2021 13:48
Antworten
juniorkoch94.-

Ich muss das Rezept leider negativ bewerten. Der Teig ist sehr fest, fast schon Richtung Brotteig. Lässt sich leichter abstechen, kenne ich aber so nicht von meiner Oma. Schmecken tun sie gut, allerdings war der Teig von meiner Oma deutlich flüssiger und die Knödel auch nicht so trocken.

25.10.2020 18:02
Antworten
bbirgit

Hallo juniorkoch94, tut mir Leid das Deine Mehlknepp nicht so waren wie gedacht! Um den Teig flüssiger zu bekommen brauchst Du ja nur etwas mehr Flüssigkeit zufügen, vielleicht waren die Eier auch zu klein? Der Teig sollte auch sofort nach Fertigstellung abgestochen und ins Salzwasser kommen. Gruß bbirgit

26.10.2020 16:07
Antworten
michaellang1074

Hallo zusammen ....... vegan oder nicht ... was ich naja ..... kein Kommentar .... die Konsistenz muss stimmen .... so die Mitte zwischen Pfannkuchenteig und Brotteig .... es muss schon zäh sein .... aber testet doch mal ... bissel mehr Mehl .. oder weniger Eier .. je nach Grösse ... einfach mal schauen .....

04.08.2021 18:15
Antworten
Kölli1

Bei uns in de Palz heese die Mehlknepp "Wasserspatze", warum ach immer.... Ein Rezept, das immer schmeckt und blitzschnell gemacht ist. Wir essen dann noch "Inngemachtes" dazu, d.h. eingekochtes Obst (aus Omas Garten) wie Kirschen oder Mirabellen. Mhhhh.... Liebe Grüße ins Saarland von Kölli1

13.11.2005 18:21
Antworten
weimy

Werden in Luxemburg genauso gemacht, nur mit Speck abgeschmolzen und Kofsalat und Apfelkompott als Hauptgang gereicht.( bloss : die20 min ziehen lassen, sind etwas viel). Hab ich als Kind schon gerne gegessen, und auch meine Familie kann nie genug davon kriegen. Heissen bei uns " Kniddelen". Schmecken uebrigens am anderen Tag auch lecker, wenn sie in der Pfanne gebraten werden. LG Myriam

22.08.2005 14:07
Antworten
Schängel

Im Hunsrück heißen sie Weißmehlklöße. War als Kind immer mein Lieblingsgericht, bei uns gabs sie immer mit brauner Butter und Krachelcher. Als Nachtisch selbsteingekochte Birnen. VG Schängel

25.04.2005 09:32
Antworten
utelr

Als ECHTE Saarländerin nur zum empfehlen. Ich ersetze etwas Mehl durch eine 250 Gramm Packung Quark, nehme 4 Eier und statt Wasser, nehme ich Sprudel. Etwas Muskatnus kommt auch an den Teig. Echt lecker!!!

16.02.2005 18:19
Antworten
knoddel

Sehr zu empfehlen, ich mache nur noch etwas Quark, Muskat und Petersilie an den Teig. Am liebsten esse ich noch selbstgemachtes Apfelmus dabei!

14.02.2005 19:56
Antworten