Apfelrosen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 23.09.2015 2061 kcal



Zutaten

für
2 Rolle(n) Blätterteig aus dem Kühlregal, rechteckig
2 Äpfel, rot
100 g Schmand
4 EL Zucker
2 TL Zimt
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Nährwerte pro Portion

kcal
2061
Eiweiß
15,79 g
Fett
127,76 g
Kohlenhydr.
205,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die erste Blätterteigrolle auseinander rollen und mit der Hälfte des Schmands bestreichen. Den Zimt und den Zucker miteinander vermischen und die Hälfte davon auf dem Blätterteig verteilen. Mit Hilfe eines Messers, oder noch einfacher mit einem Pizzaschneider, den Blätterteig der Länge nach in sechs Streifen schneiden.

Die Äpfel waschen und mit Hilfe eines Hobels in dünne Scheiben hobeln. Wer keinen Hobel zur Hand hat, muss sich in etwas Geduld üben und Apfelscheiben mit dem Messer schneiden.

Die Apfelscheiben auf dem länglichen Blätterteigstück nebeneinander verteilen. Dabei an einer Seite beginnen die Apfelscheiben etwas mehr aus dem Blätterteigrand herausblitzen zu lassen. Je näher es dem Ende des länglichen Blätterteigstücks geht, desto mehr sollte das Apfelstück wieder im Blätterteig verschwinden.

Den Blätterteig von der kurzen Seite her aufrollen, wie eine riesige Schnecke und in die Mulde eines gefetteten Muffinblechs legen. Mit allen anderen Blätterteigstreifen und der weiteren Blätterteigrolle so verfahren.

Bei 175 Grad Umluft 30 Minuten goldbraun backen und nach dem Abkühlen die Rosen mit Puderzucker bestäuben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sofilein

Schmecken die Apfelrosen auch noch, wenn man sie schon am Vortag zubereitet?

25.02.2017 07:02
Antworten
Keep_calm_and_bake

Ich hab sie gestern nach gemacht ich fand sie super lecker, nur ich musste den Blätterteig noch einmal in der Mitte durch schneiden. Sonst wären sie zu groß und noch nicht fertig geworden. Sonst finde ich es super. Meine Eltern haben gesagt das ich es ruhig öfter machen kann, da es auch super einfach geht;)

25.04.2016 18:10
Antworten
Schna1-1

Hab die Rosen für den Valentinstag gemacht und sie ein bissl mit Wasser und Zitrone in der Mikro vorgegart. war auch gut so, denn erstens waren meine Apfelscheiben net so dünn und lassen sich so eh besser rollen.( Hab ich im Netz gesehn.) Ich hab nur die Hälfte genommen und 6 Rosen rausbekommen. Ich vergebe 4 Sterne. Ach ja, hab sie einen Tag vorher vorbereitet und sie am nächsten Tag nochmal aufgewärmt...und dann noch kalt probiert. Funzt also sie vorzubereiten und sie schmecken auch kalt. Sie sind dann bloß net mehr so knusprig.

14.02.2016 17:13
Antworten
tini1234561

Hallo, ich hab eine Frage. Wie lange halten die Apfelrosen ? Kann ich die einen Tag vorher auch schon machen ? LG

09.02.2016 15:12
Antworten
Brittabackmaus

Hallo , ich würde gern wissen wieviel Rosen hier bei herauskommen . sind 12 Rosen eine Portion oder 6 ??

23.12.2015 12:06
Antworten
JuliaKeu

Ich hab's probiert doch leider ging das Rollen nicht so gut, wahrscheinlich waren die gehobelten Apfelscheiben noch zu dick. Daher sah das ganze am Ende nicht so perfekt aus aber sie waren lecker und das ist ja das wichtigste ! :D

16.11.2015 17:54
Antworten
Dany4361

hallo ..... wollte mal fragen ob du's schon probiert hast, denn ich habe schon mehrere Versuche mit Blätterteig gemacht und obwohl die Apfelrosen immer super hübsch aussehen, blieb der Teig jedes Mal halb roh ????? ich versuch's jetzt mal mit Strudelteig. danke, LG

06.06.2016 22:08
Antworten
Lantana

Was für eine superschöne Idee, die sind so hübsch und mit Sicherheit ein Hingucker auf jeder Kaffeetafel! Das wird auf jeden Fall ausprobiert!

16.10.2015 09:34
Antworten