Apfelglühwein als Vorrat für die kalte Jahreszeit


Rezept speichern  Speichern

Rezept für einen 3,5 l Slowcooker

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.09.2015



Zutaten

für
620 g Äpfel, Sorte nach eigenem Wunsch
750 ml Weißwein, trocken
200 ml Orangensaft
2 Zimtstange(n)
5 Gewürznelke(n)
1 Sternanis

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Von den Äpfeln nur den Stiel entfernen. Die Äpfel achteln, in Stücke schneiden und in den Keramiktopf des Slowcookers füllen.

Alle anderen Zutaten zugeben, einmal gründlich umrühren, mit dem Deckel verschließen und auf high stellen. Nach 2 Stunden noch mal umrühren und für 1 weitere Stunde mit Deckel auf low stellen.
Den Glühwein eventuell nach dieser Zeit mit braunem Zucker abschmecken, ich mochte ihn so, wie er war.

Eine große Schüssel mit Haarsieb in die Spüle stellen und den Glühwein darüber abseihen. Möchte man ihn klarer, filtert man ein zweites Mal durch ein Mulltuch, wobei die Schwebeteilchen, die damit aus dem Glühwein gezogen werden, nicht unerheblich zum Geschmack beitragen.

Den Glühwein in Flaschen abfüllen und sich jetzt schon auf den Winter freuen. Meine Herstellung ergab ca. 750 ml Apfel-Glühwein.

Bevor man ihn erwärmt und genießt, 2 Viertel einer halben Bio-Zitronenscheibe ins Glas geben und den heißen Glühwein einfüllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

movostu

Tine, dann würde ich vermutlich alle Zutaten- außer dem Wein- erst mal ein bisschen köcheln lassen. Dann den Wein zugeben, NICHT mehr kochen, sondern nur noch auf kleiner Hitze ziehen lassen. Da ich den Glühwein noch nie im normalen Topf herstellte, gibt es auf diesen Tipp keine Garantie! :-) Schönes Wochenende Gruß movostu

24.02.2017 19:32
Antworten
9933Tine

Und was kann man machen wenn man nicht über so einen Slowcooker verfügt, den Glühwein aber trotzdem probieren möchte?

24.02.2017 16:15
Antworten
movostu

Nein, der Alkohol verfliegt nicht- er wird ja nicht gekocht, sondern zieht unter dem Siedepunkt (mit Deckel auf dem Keramiktopf) vor sich hin. Gruß movostu

09.11.2016 09:28
Antworten
zuckerigel

Ich hab mal eine Frage: Verfliegt der Alkohol nicht, wenn man ihn so lange im Topf mitgart? Ich hab mir jetzt einen 3,5 l Slowcooker bestellt und suche nun schöne Rezepte raus. Hab also noch keine Erfahrungen, deshalb frag ich. Ansonsten klingt es sehr gut und ich werde es sicher ausprobieren.

08.11.2016 20:34
Antworten
movostu

Prima Lissy, in meinem Glühwein sind ja auch viele Trübstoffe- aber da diese auch Geschmack bedeuten, stören sie mich genausowenig wie Dich :-) LG, schönen Sonntag movostu

31.10.2015 22:22
Antworten
LissyBack

Apfelglühwein "2.0". Diesmal habe ich ihn mit der doppelten Menge mit geschenkt bekommenden Äpfeln (Sorte unbekannt) zubereitet. Es passte alles in doppelter Menge bis Oberkante Slowcooker ´rein. Zubereitungszeit waren diesmal gute 2 Std. High und 1 Std. Low. Aufgrund der großen Menge habe ich mir das Passieren mit der flotten Lotte gespart und stattdessen nur das Haarsieb benutzt. Es sind nun etwas mehr Trübstoffe am Flaschenboden, aber wen stört´s. Der Glühwein ist etwas heller als der erste geraten und auch saurer. Hier muss man dann beim Zubereiten mit 1 Tl braunen Zucker nachsüßen. Es sind gute 1,5 Liter geworden... LG, LissyBack

31.10.2015 17:39
Antworten
movostu

Freut mich Lissy, dass Dir dieser Glühwein schmeckt. Vielen Dank fürs tolle Bild, die Tipps zur Lagerung und natürlich für den Sterneregen! Schönes Wochenende Gruß movostu

03.10.2015 08:22
Antworten
LissyBack

Hallo movostu, da ich immer auf der Suche nach Rezepten für meinen Slowcooker bin und der Herbst/Winter vor der Tür steht, habe ich nun dieses herrlich unkomplizierte Rezept ausprobiert. Dafür kann es nur 5* geben. Die Gewürze haben genau die richtige Dosierung. Meinen Glühwein hatte ich -da vergessen, aber das nimmt der Slowcooker ja nicht übel- 4 Std. auf High und noch ne kurze Zeit auf Low. Ich habe dann alles durch die flotte Lotte passiert und danach einmal durch ein Sieb/Tuch gefiltert. Das ergab 3 kleinere Flaschen und ein Probierglas. Lecker. Er schmeckt wie erwärmter, trüber Apfelsaft, überhaupt nicht nach Alkohol. Ich habe keinen Zucker mehr hinzu gegeben. Nach nun 2 Tagen setzten sich am Boden Trübstoffe ab, aber die kann man ja wieder Aufschütteln. Die Flaschen habe ich erst mit kochendem Wasser gefüllt und dann mit den Deckeln bei 100°C im Backofen sterilisiert. Die abgefüllten Flaschen habe ich dann für 15 Min. bei 100°C noch in den Ofen gestellt und nach dem Ausschalten bei geschlossener Tür auskühlen lassen. Dadurch hat sich ein Vakuum gebildet. Einen Tag später habe ich dann gelesen, wie selbst gemachter Apfelsaft abgefüllt wird: die Flaschen werden nach dem Ausspülen liegend mit den Deckeln bei 130°C für 30 Min. im Ofen sterilisiert. Nach dem Abfüllen sollen die Flaschen auf den Kopf gestellt werden. Der Saft wäre dann bis zu einem Jahr haltbar. Da in diesem Glühwein ja noch Alkohol drin ist, tippe ich auf eine ähnliche Haltbarkeit. Aber meiner wird diesen Winter nicht überleben. Trotzdem gut zu wissen, dass man jetzt schon den Glühwein zum Verschenken für die Weihnachtszeit vorbereiten kann. LG, LissyBack

02.10.2015 06:52
Antworten