Trio von Kürbis, Aubergine und Tomate


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 17.09.2015



Zutaten

für
1 Hokkaidokürbis(se), ca. 1kg
2 Aubergine(n), ca. 800g
8 Tomate(n), ca. 600g
2 Schalotte(n)
1 Knoblauchzehe(n)
4 TL Olivenöl
4 EL Kürbiskerne
Meersalz
Currypulver
Pfeffer aus der Mühle
8 Zweig/e Thymian
400 ml Gemüsebrühe
n. B. Sojajoghurt (Joghurtalternative), optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst den Kürbis waschen und entkernen und würfeln. Dann die Aubergine waschen und in Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und fein hacken, den Knoblauch schälen und fein pressen. Die Tomaten waschen, die Stielansätze keilförmig herausschneiden und die Tomaten vierteln.

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Schalotte, den Knoblauch, die Kürbis- und
die Auberginenwürfel etwa 2 Minuten darin andünsten. Mit Meersalz, frischem Pfeffer und
Currypulver würzen. Dann die Gemüsebrühe und die geviertelten Tomaten zugeben. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und zum Gemüse geben. Dann alles aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten kochen lassen.

Inzwischen die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, das fertige Gemüse damit bestreuen und servieren.

Optional: mit einem Klecks Sojajoghurt verfeinern.

Als Beilage oder auch Hauptgericht.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trachurus

Super Rezept, kam genau passend zur Ernte! Es hat uns sehr gut geschmeckt!!

13.08.2022 17:56
Antworten
Saphira_2006

Sehr leckeres und einfaches Rezept. Ich hab statt Olivenöl, Kokosöl genommen, weil das perfekt zum Hokkaido passt. Um Kreuzkümmel erweitert und statt Joghurt die restliche vegane Soße Hollondaise von gestern verwendet. Qinoa und Soja Filets dazu... War sehr lecker und vegan und glutenfrei.

01.11.2021 13:26
Antworten