Europa
Fondue
Geheimrezept
Käse
Party
Schweiz
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tessiner Fondue

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 08.02.2005



Zutaten

für
400 g Käse (milder Greyerzer)
200 g Käse (Sbrinz)
100 g Gorgonzola
1 kl. Dose/n Sardellen
20 Oliven, schwarz
120 g Mozzarella
2 EL Speisestärke (Maisstärke)
50 ml Grappa
350 ml Wein, weiß
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
2 EL Kräuter, frisch, gehackt (z. B. Basilikum, Oregano)
1 EL Kapern
1 kl. Glas Tomate(n), getrocknet, in Öl
500 g Brot(e) (Tessiner Brot, Sauerteigbrot oder Bauernbrot, nach Wahl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Brot in mundgerechte Würfel schneiden und im Brotkorb bereitstellen. Greyerzer Käse mit der Röstiraffel raspeln, Sbrinz mit der Bircherrohkostreibe reiben, Gorgonzola zerbröckeln. Die Sardellen sehr fein hacken, die Oliven entsteinen und grob hacken. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Grappa und Maisstärke in einer Tasse anrühren und bereitstellen.
Käse, Oliven und Sardellen in das Caquelon geben. Den Weißwein dazugießen. Auf dem Herd unter stetigem Rühren aufkochen. Sobald der Käse geschmolzen ist, das Grappa-Maisstärkegemisch dazugeben. Zu einem sämigen Fondue köcheln. Mit den Kräutern und Pfeffer würzen, Kapern und einige getrocknete, kleingeschnittene Tomaten beifügen.
Am Tisch das Caquelon auf ein Rechaud stellen. Eine handvoll Brotwürfel auf jeden Teller geben, einen Brotwürfel auf die Fonduegabel stecken und unter rühren ins Fondue eintauchen. Über dem Caquelon unter Drehen abtropfen und etwas abkühlen lassen, ab der Fonduegabel verspeisen. Die restlichen Tomaten separat dazu servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blue_tinkerbell

Ich habe den Grappa weggelassen und die Sardellen, dafür aber mit italienische Kräutern noch etwas aufgepeppt - saulecker - und nicht so "schwer" wie ein normales Käsefondue - vom Rest kann mal glatt noch irgendwas zaubern, Schinken rein - und fast Pizzabelag - super!

08.09.2011 16:14
Antworten