Hauptspeise
Vegetarisch
Vegan
Basisrezepte
Pilze
Haltbarmachen
Paleo
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Pilze einkochen

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.02.2005 420 kcal



Zutaten

für
2 kg Pilze, Mischpilze, am besten Röhrenpilze oder Pfifferlinge
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
420
Eiweiß
82,20 g
Fett
5,00 g
Kohlenhydr.
11,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 20 Minuten
Die Pilze säubern, am besten mit einer kleinen Bürste und einem kleinen Messer. In Stücke teilen, kleine Pilze ganz lassen. Pilze portionsweise 3 Minuten blanchieren. Dann in frisch ausgespülte Twist off Gläser füllen. Mit frischem, kaltem Wasser auffüllen, bis ca. 5-10 mm unter den Glasrand. Verschließen und 2 Stunden in einem Topf mit Wasser kochen. Ich fülle immer soviel Wasser in den Topf, das die Deckel gut bedeckt sind.

Abkühlen lassen. Am übernächsten Tag noch einmal 1 Stunde kochen. Jetzt sind die Pilze lange haltbar. Wie lange, kann ich leider nicht sagen, da bei uns das letzte Glas nach spätestens 1 Jahr verzehrt war.

Steinpilze, Pfifferlinge und Rotkappen bleiben fest und schmecken (fast) wie frisch. Der Sud vom Blanchieren ergibt eingedickt, mit reichlich Salz und etwas Sojasauce eine hervorragende Würze für viele Gerichte.
Vorsicht! Schäumt stark beim Reduzieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kilian2502

Sehr gutes Rezept Sehr einfach zu machen

02.09.2015 14:33
Antworten
Fibbie32

Danke für die tolle Antwort. Habe die ersten Pilze munter gegessen und in der Familie verteilt. Heute werde ich neue sammeln und nach Deinem Rezept verarbeiten :-) Liebe Grüße Steffi

10.09.2014 10:37
Antworten
Norwegen

Flüssigkeit abgießen (aufbewahren), dann anbraten - am Besten in einer gusseisernen Pfanne. Zum Schluss Flüssigkeit wieder dazu. Schmeckt gut, ganz frische schmecken natürlich besser. Kannst sie auch blanchieren und dann einfrieren - ohne blanchieren werden sie zäh. Ich habe die Chance leider nicht, ich würde sie nicht aus Norwegen mit nach Hause bekommen. Im Gulasch verarbeite ich sie gleich mit Flüssigkeit, bei anderen Gerichten mit Pilzen auch.

08.09.2014 10:26
Antworten
Fibbie32

Hallo Ich habe eine kurze Frage: Eignen sich die Pilze danach auch noch zum anbraten? Oder schmecken sie dann schwammig? Wie genau esst ihr sie "danach"? Habe nämlich Unmengen an Pfifferlingen zu verarbeiten :-) LG Steffi

08.09.2014 10:07
Antworten
Norwegen

Danke für das Einstellen der Fotos!!

31.03.2014 12:11
Antworten
Thomas5241

sehr lecker. Besonders genial ist der Tip mit der Blanchierflüssigkeit. Wir würzen inzwischen einiges mit dieser Würze Gruß Thomas

22.02.2010 13:02
Antworten
mehlschwitzer

Wie dicke ich den Sud ein? Grüße Mehlschwitzer

10.08.2014 21:56
Antworten
Norwegen

Durch reduzieren. Sollte es nicht dicklich genug sein, macht nichts. Heiß in Flaschen einfüllen (am Besten mit Twist-Off Verschlüssen. Man kann die Flüssigkeit auch in Eiswürfelbehältern einfrieren, gefroren dann in Plastikbeutel geben (einfrieren). So hat man immer Portionen griffbereit

11.08.2014 07:28
Antworten
Katja4470

Koche auch jedes Jahr sehr viele Pilze ein. Es reicht aber, wenn man die Gläser ca. 25 min. einkocht und sie dann danach abkühlen läßt. Vorausgesetzt man möchte die Pilze frischer und fester.

15.10.2009 12:36
Antworten
nispring

Köstlich & sehr einfach!!

20.09.2009 19:07
Antworten