Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.09.2015
gespeichert: 14 (0)*
gedruckt: 193 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.08.2007
86 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zutaten

500 g Schweinegulasch
1 m.-große Zwiebel(n)
1 EL Tomatenmark
1 Dose Tomate(n), geschälte
  Meersalz
Brötchen, sehr altbacken
  Basilikum, reichlich
1/2 Liter Brühe
  Olivenöl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Man brät das Gulasch in Olivenöl kräftig an, dann gibt man die gewürfelte Zwiebel dazu und schmort alles 15 Minuten an. Dann kommt das Tomatenmark dazu und wird kurz durchgeschmort. Mit Salz, Chili und gekörnter Brühe würzen, Pelati (Dosentomaten) zugeben und bei kleiner Hitze in ca. 60 Minuten gar schmoren. Kurz vor Ende der Garzeit gibt man 1/2 Liter Brühe dazu.

Inzwischen halbiert man die alten Brötchen und legt sie mit der Schnittseite nach unten auf den Toaster und röstet sie. Dann schneidet man sie in recht große Würfel (ca. 3 cm).

Zehn Minuten vor Ende der Garzeit zerreißt man das Basilikum und gibt es zum Fleisch. Dann stellt man die Flamme aus, gibt die Brotwürfel in das Gericht und lässt diese 2 - 3 Minuten die Soße aufsaugen. Vorsichtig umrühren, die Würfel dürfen nicht zerfallen!

Man serviert das Gericht sofort mit einem Faden Olivenöl.

Achtung! Die Brotwürfel nur sehr kurz bei kleinster Hitze in der Sauce erwärmen, sonst zerfallen sie, und das Ganze wird unansehnlich. Aus dem selben Grund sollten auch die Brötchen sehr alt sein.
Wenn es richtig gemacht ist, sieht es so aus, als wäre der ganze Teller voll mit Fleisch.