Spiegelei sieht Rot


Rezept speichern  Speichern

Mit Rote-Bete-Kartoffelpüree

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 27.08.2015



Zutaten

für
300 g Kartoffel(n), überwiegend festkochend
250 g Rote Bete
2 Zwiebel(n)
35 g Butter
3 EL Öl
4 Ei(er)
n. B. Salz, aus der Mühle
n. B. Pfeffer, bunt, aus der Mühle
etwas Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Kartoffeln, wie auch die Rote Bete, schälen, hier besser Einweghandschuhe tragen, sonst seht auch ihr rot. Die Kartoffeln vierteln, die Rote Bete halbieren und in Scheiben schneiden. Beides in einem Topf mit Salzwasser bedeckt aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen.

Inzwischen die beiden Zwiebeln schälen und in Ringle schneiden. Diese in einer Pfanne mit 10 g Butter und 1 EL Öl anbraten und bei mittlerer, bis starker Hitze goldbraun braten. Dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Das restliche Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Nun die 4 Eier in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze Spiegeleier braten, salzen.

Das Gemüse ist gar, die Flüssigkeit abgießen, 25 g Butter dazugeben und alles mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Ob grob oder fein, das soll eure Entscheidung sein. Das Püree mit Salz, Pfeffer, wenn möglich beides aus der Mühle, und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Zusammen mit den Zwiebeln und den Spiegeleiern auf großen, hübschen Tellern anrichten.

Mit Pfeffer bestreut servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TipsyDuffy

Vor ein paar ausprobiert, da ich unbedingt noch die roten Bete verarbeiten wollte. Da es schnell gehen sollte, kam mir dieses Rezept sehr entgegen. War sehr lecker, obwohl ich das nächste Mal sicher die roten Bete schon etwas länger kochen werde, als die Kartoffeln. Vom Geschmack her sehr lecker.

06.10.2018 06:21
Antworten
s-fuechsle

Hallo liebe Christine, uiii, kaum eingetragen und schon so ein lieber Kommentar. Sooo viele Sternchen, da freu ich mich aber sehr darüber und ein super schönes Foto hast du auch gleich mit hochgeladen, Dankeschön! *küssle* Hast schon recht mit der Milchzugabe. Ich bevorzuge auch eher den Stampf so, wie du ihn gemacht hast - wäre gern mit am Tisch gesessen! ;o). Liebe Grüße, s-fuechsle

16.09.2015 16:48
Antworten
schaech001

Hallo, rein zufällig bin ich über Dein Rezept gestolpert und das musste ich natürlich gleich ausprobieren. Sehr lecker ist das....ich hätte immer weiter essen können. In den Stampf habe ich noch ein wenig Milch reingegeben, damit es nicht so trocken ist...aber etwas von dem Kochwasser wäre auch gegangen. Liebe Grüße Christine

13.09.2015 16:27
Antworten